RSS Magazin

Fit für die nächste Wandertour - so bereitest du dich vor!

Du möchtest in naher Zukunft eine längere Wandertour machen? Damit dein Vorhaben klappen kann, ist eine adäquate Vorbereitung wichtig. Gerade beim Wandern spielen Faktoren, wie eine gute körperliche Konstitution und natürlich die allgemeine Planung eine große Rolle, damit der Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Hier erfährst du, an was alles zu denken ist, bevor es losgehen kann.

Photo by Oziel Gómez from Pexels

Vorab informieren ist die halbe Miete
Indem du dich vorab so genau wie möglich über dein Reiseziel bzw. die Route informierst, kannst du viele Fehler schon im Voraus vermeiden. Unter anderem sind Informationen über das zu erwartende Wetter im jeweiligen Wandergebiet wichtig. Aber auch Details zur Umgebung, den Steigungsgrad und anderen Umweltbedingungen sind relevant. Ist die Gegend vielleicht bekannt dafür, dass es besonders viele feuchte Gebiete gibt? Dann solltest du das von Anfang an in die weitere Planung einbeziehen - wasserfestes Schuhwerk wird in diesem Fall beispielsweise unerlässlich. Aber auch allgemeine Informationen zur geplanten Route sind von enormer Bedeutung, damit die Tour nicht zum Reinfall wird. Welcher Schwierigkeitsgrad erwartet dich auf der geplanten Strecke? Damit du dich oder deine Begleitung nicht überforderst, solltest du großen Wert darauf legen, dass die Tour zu eurer Kondition passt. Ansonsten bringt selbst die schönste Strecke keine Freude, wenn die Ausdauer ein flottes Vorankommen nicht zulässt. Das nötige Wissen kannst du dir in der heutigen Zeit recht einfach mithilfe des World Wide Webs aneignen - zögere also nicht, diese Quelle für eine vorausschauende Planung zu nutzen. Natürlich spielen auch die zu erwartenden Wetterbedingungen eine große Rolle. Allerdings solltest du dich an dieser Stelle nicht zu sehr auf die Vorhersage verlassen. Ist diese falsch, so stehst du sprichwörtlich im Regen. Wenn also zum Beispiel strahlender Sonnenschein angekündigt ist, solltest du die Tour trotzdem auch bei Regen antreten können. Der Wetterbericht ist leider alles andere als unfehlbar.

Photo by Lum3n.com from Pexels

Die Ausrüstung - so viel wie nötig, so wenig wie möglich
Bei einer längeren Wanderung ist es wichtig, dass deine Ausrüstung so leicht wie möglich ist. Gerade bei besonders fordernden Touren wirst du jedes Gramm zu viel merken, welches du mit dir herumschleppst. Wenn du es dir ganz einfach machen möchtest, dann kannst du dein Gepäck zwar auch direkt zur Unterkunft liefern lassen, musst dann aber zusätzliche Kosten einplanen. Außerdem ist es einfach authentischer, Proviant, Kleidung und andere essenzielle Dinge selbst zu tragen.
Trekkingstöcke sind ein Hilfsmittel, auf welches viele Wanderer nicht mehr verzichten möchten. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um ein Muss. Da du die Stöcke jedoch in der Regel bei der ganzen Wanderung in der Hand hältst, addieren sie theoretisch kein zusätzliches Gewicht zu deinem Rucksack. Zudem werden Bänder, Gelenke und Muskeln durch einen Trekkingstock zusätzlich entlastet - allerdings nur, wenn dieser richtig verwendet wird. Bist du dir unsicher hinsichtlich der Handhabung, dann lasse ihn lieber weg. Das vielleicht wichtigste Utensil auf deiner Wandertour überhaupt: der Rucksack. Zu einer guten Planung gehört auf jeden Fall, dass du dir ein paar Gedanken über das passende Material, Größe und die Passform machst. Sofern du ein erfahrener Wanderer bist, erübrigt sich dieser Punkt natürlich und du nimmst einfach deinen altgedienten Rucksack. Bist du mit diesem allerdings nicht zufrieden, solltest du ihn auf keinen Fall auf die nächste Tour mitnehmen. Auch beim Thema Verpflegung solltest du dir rechtzeitig überlegen, was und wie viel du mitnehmen möchtest. Wenn du Pausen einplanst in denen du eine Gaststätte aufsuchst, kann du die Verpflegung minimal halten.

Dein Körper muss ebenfalls vorbereitet werden
Ob ein spezielles Training vor einer Wandertour sinnvoll ist, kommt auf Deine Verfassung an. Wenn du ohnehin regelmäßig wandern gehst und dementsprechend über eine gute Kondition verfügst, erübrigt sich ein spezielles Training. Ist die Strecke allerdings anspruchsvoller, als du es gewohnt bist, solltest du nicht nur dein Gepäck, sondern auch deinen Körper vorbereiten. Neben genügend Ausdauer ist vor allem der Muskelaufbau wichtig. Gezieltes Ausdauertraining kann zum Beispiel in Form von Joggen, Radfahren, Skilanglauf oder Schwimmen absolviert werden. Allerdings führt dieses Training nur dann zu einer besseren Kondition, wenn es regelmäßig gemacht wird. Aus diesem Grund solltest du nicht erst ein oder zwei Wochen vor der Tour mit dem Sport beginnen, sondern viel früher. Mindestens dreimal in der Woche muss der Körper bei einer der Ausdauer-Sportarten ausgepowert werden, um in Topform zu kommen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Wer über Monate vor der Tour regelmäßig Sport macht, der bereite nicht nur den Organismus, sondern auch die Psyche auf die anstehenden Strapazen vor. Damit auch der Aufbau Deiner Muskeln nicht zu kurz kommt, sollte das Sportprogramm durch gezielte Übungen zur Kräftigung ergänzt werden. Vor allem die Beinmuskulatur, die Gesäßmuskulatur und die Muskeln rund um den Schulter- sowie Rückenbereich sind für das Wandern von Bedeutung. Sofern du Joggen, Radfahren oder Skilanglauf ausführst, werden diese Partien ohnehin mittrainiert. Möchtest du die Intensität und damit die Muskelmasse noch steigern, dann kannst du im Fitnessstudio ein gezieltes Training an den Geräten ausführen. Generell gilt hier: Einseitiges Training ist nicht zielführend. Daher solltest du stets verschiedene Bereiche in der gleichen Intensität trainieren. Wenn du keine Lust oder Zeit für das Studio hast, dann genügen auch einfache gymnastische Übungen, um die Muskeln zu kräftigen.

Photo by ajay bhargav GUDURU from Pexels

Jetzt kann es losgehen!
Wenn du die obigen Punkte allesamt beachtest, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Natürlich kann auch die beste Vorbereitung durch unvorhergesehene Eventualitäten vermiest werden - aber davon wollen wir nicht ausgehen. Fest steht: Indem du dich möglichst gut körperlich vorbereitest und deine Tour vorab durchplanst, schaffst du eine optimale Basis für deine Wandertour. Auf diese Weise kannst du das Beste aus dieser besonderen Zeit herausholen und viele schöne Erinnerungen schaffen.
 
 

Kommentar Meinungen und Kommentare

Kommentar schreiben Neuen Kommentar schreiben als Gast

 
Fit für die nächste Wandertour - so bereitest du dich vor! - Berichte und Artikel rund um die Berge und die Natur
Fit für die nächste Wandertour - so bereitest du dich vor! - Berichte und Artikel rund um die Berge und die Natur

deine-berge
Verhaltenskodex Datenschutz Impressum © 2009-2019 deine-berge.de by Tom Hofer
Twitter twitter.com/deinebergede google plus plus.google.com Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.