Tour Saarbrücker Hütte - Bieler Höhe - Wiesbadener Hütte
« 2. Etappe
Tübinger Hütte - Saarbrücker Hütte
Silvretta Durchquerung  » 4. Etappe
Wiesbadener Hütte - Jamtalhütte
Tour zu Favoriten
0
Tour gefällt 0 Benutzern

Info Infos zur Tour

Wandern, Bergsteigen T3 T3: anspruchvolles Bergwandern

Klicke für mehr Informationen
Strecke Bei einer Streckenwanderung liegen Start und Ziel der Tour etwa maximal weit auseinander. Die Streckenwanderung findet man meist bei Mehrtagestouren, wo man am Ziel übernachtet, um am nächsten Tag weiterzugehen. Es ist natürlich auch möglich mit dem Bus oder Zug wieder zurück zum Start zu gelangen.
899 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
989 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
07:25 07:25 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 04:00 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:25 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
17.73 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
20
Tour gegangen
am 20.07.2016 Mittwoch

erstellt von Tom Hofer
- erstellt von Tom Hofer am 02.07.2013 17:30
- letzte Änderung am 11.01.2017 13:00 von Tom Hofer
5/10 Punkte in Bearbeitung
aktueller Status: 5 (in Bearbeitung)
Maximal erreichbar: 10 Punkte

sinnvolle Tour: 3 Punkte
Informationen: 1 Punkt
ausführliche Beschreibung: 1-3 Punkte
Kategorie und Schwierigkeit: 1 Punkt
Aufstieg und Gehzeiten: 1 Punkt
Sonderpunkt: 1 Punkt

Tourenuser Wer war mit?

POI POIs in der Route


  • Datei GPS-Route herunterladen (GPX, KML)

Lage Lage

Staat / Land / Region:
AT Österreich , Bundesland: Vorarlberg Vorarlberg
CH Schweiz , Kanton: Graubünden Graubünden

Gebirgsgruppe / Gebirge:
Europa » Alpen » Ostalpen » Zentrale Ostalpen » Silvretta
 

Bücher und Karten Bücher und Karten

Tour Touren in der Nähe

 

Umgebung POIs in der Nähe

 

Wetter Wetter aktuell:

  • Freitag
    Teilweise bedeckt. Sehr warm. Höchsttemperatur 29C. Wind aus WSW mit 15 bis 25 km/h.
  • Freitag Nacht
    Teilweise bedeckt. Tiefsttemperatur 16C. Wind aus WSW mit 10 bis 15 km/h.
  • Samstag
    Teilweise bedeckt. Sehr warm. Höchsttemperatur 26C. Wind aus WNW mit 10 bis 15 km/h.
  • Samstag Nacht
    Meistens klar. Tiefsttemperatur 14C. Wind aus mit 10 bis 15 km/h.
  • Sonntag
    Meistens klar. Sehr warm. Höchsttemperatur 30C. Wind aus OSO mit 10 bis 15 km/h.
  • Sonntag Nacht
    Meistens klar. Tiefsttemperatur 19C. Wind aus S mit 10 bis 15 km/h.
  • Montag
    Meistens klar. Höchsttemperatur 32C. Wind aus WSW mit 10 bis 15 km/h.
  • Montag Nacht
    Gewitter. Tiefsttemperatur 18C. Wind aus W und wechselhaft. Regenrisiko 90 %.
 
Saarbrücker Hütte - Bieler Höhe - Wiesbadener Hütte - Wandern
Saarbrücker Hütte - Bieler Höhe - Wiesbadener Hütte - Wandern - Von der Hütte steigen wir ein paar Meter über die Straße hinab bis zu einem kleinen See und dort folgen wir dann der weithinsichtbaren Spur Richtung Litznersattel. Es geht recht flach und meist über Schnee unterhalb des Großen Seehorns weiter. Zum Ende des Tals wird es etwas steiler und wir weichen in die weniger steile Flanke der Glötterspitze aus. Die Spuren der Vortage sind hart gefroren im Schatten aber gut zu gehen.Über eine letzte Stufe geht es dann hinauf in den Litznersattel.Spontan beschließe ich noch der Spur über den Grat zu einem auf der Karte nicht bezeichneten Gipfel zu gehen. Ich nenne ihn nach der nahe gelegenen Spitze einfach mal Verhupfkopf. Der Weg dorthin ist nicht lang aber recht steil und rutschig. Dafür hat man eine fantastische Aussicht.Nach einer Fotopause steige ich wieder über den bröseligen Pfad hinab in den Sattel.Vom Sattel steigen wir durch Schnee zunächst in eine Senke und auf der anderen Seite wieder hinauf. Nun hat es ein Ende mit dem vielen Schnee und wir betreten graues Geröll. Wir steigen nun durch das Verhupftäli immer weiter ab und der Boden wird grüner. Kurz vor Erreichen des Tals kommen wir an eine mit Drahtseilen versicherte Stelle, doch diese Felsstufe ist schnell gemeistert.Steil geht es weiter durch die Wiesen bergab bis hinab zum Klostertaler Bach. Wir folgen dem Bach bis zu einem Steg über den der Normalweg nun durch das Klostertal bis zum Silvrettasee führt. Auf der anderen Seite könnte man auch kurz zur Klostertaler Umwelthütte aufsteigen. Wir bleiben jedoch auf der linken Bachseite auf einem oft sehr schwer zu findenden schmalen Trampelpfad. Diese Entscheidung bereuen wir in keiner Sekunde, da der Pfad traumhaft entlang des wilden Bachs durch blühende Wiesen führt. So gehen wir bis zum Stausee, und da der Tag noch recht früh ist, beschließen wir spontan noch die Umrundung des See, obwohl man hier auch direkt nach rechts zur Hütte abbiegen könnte.Kaum sind wir auf dem breiten Weg rund um den See werden wir förmlich von Menschen überrannt, die ebenfalls einen Spaziergang um den türkisfarbenen See machen. Bei bestem Wetter und toller Aussicht gehen wir bis zur Bieler Höhe und machen im Restaurant mit Selbstbedienung eine Mittagspause. Ein Kulturschock, wenn man die letzten und kommenden Tage im Vergleich sieht.Nach der Pause gehen wir entlang der Straße weiter um den See bis hinter einem Wasserfall ein Pfad vom breiten Weg zur Hütte abzweigt. Man könnte auch alternativ weiter auf der Straße bis zur Hütte gehen.Nahezu parallel zum Weg führt der Pfad oberhalb am Hang entlang weiter um den See. Am Ende des Sees biegen wir nach links in das Ochsental ab und nun beginnt der Pfad bis zur Hütte wieder zu steigen.Sanft aber stetig zieht sich der Weg gefühlte Ewigkeiten oberhalb des Tals. Lediglich kurz vor der Hütte gilt es ein steiles Schneefeld zu queren, was aber aufgrund der guten Spur kein Problem darstellt.Dann endlich erreichen wir die Hütte zusammen mit zahlreichen Besteigern des beliebten Piz Buin.

deine-berge deine-berge
Twitter
google plus
Facebook
Kontakt
Frage
Verhaltenskodex Datenschutz Impressum Kontakt Sitemap
twitter.com
facebook.com
Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.