Pflanzen Zottiges Habichtskraut Hieracium villosum
Pflanze zu Favoriten
0
Pflanze gefällt 0 Benutzern

Foto Fotos (1 von 1)

Diashow hier starten
Voriges Bild anzeigen
Nächstes Bild anzeigen
  • MeilerhĂĽtte - Frauenalpl - Schachen - BockhĂĽtte - Kreuzeck

Info Pflanze Details

Informationen:


Das Zottige Habichtskraut (Hieracium villosum) ist eine Pflanzenart der Gattung Habichtskräuter (Hieracium).

Beschreibung

Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 10 und 40 Zentimetern. Auffallend ist die weiße zottige Behaarung, wobei die Haare drei bis 10 Millimeter lang werden können. Die zungenförmigen Grundblätter sind rosettig angeordnet und fast ganzrandig. Die Stängelblätter sind sitzend oder den Stängel halb umfassend.

Der Stängel ist einfach oder auch gablig verzweigt mit ein bis vier Blütenkörbchen. In den Blütenköpfchen stehen viele gelbe fünfzipfelige Zungenblüten zusammen, die an den Zähnchen außen oft bewimpert sind.

BlĂĽtezeit ist von Juli bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 27 oder 36.

Vorkommen

Die kalkstete Pflanzenart bevorzugt trockene Magerrasen, Schutt- und Gesteinflure oder nackten Felsen. Diese Art ist im Gebirge des östlichen Mitteleuropa wie auch in Südeuropa in Höhenlagen zwischen 1100 und 2700 Metern über NHN anzutreffen. In den Allgäuer Alpen steigt sie an der Rotgundspitze in Bayern bis zu 2300 m Meereshöhe auf. Sie ist eine Charakterart des Seslerio-Caricetum sempervirentis aus dem Verband Seslerion, kommt seltener aber auch in Gesellschaften des Verbands Caricion ferrugineae vor.

Systematik

Man kann die folgenden Unterarten unterscheiden:

  • Hieracium villosum Jacq. subsp. villosum: Sie kommt in Frankreich, der Schweiz, Italien, Deutschland, Liechtenstein, Ă–sterreich, Slowenien, auf der Balkanhalbinsel, in Bulgarien, Tschechien, in der Slowakei, der Ukraine und in Rumänien vor.
  • Hieracium villosum subsp. acrovillosum Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, der Schweiz, Ă–sterreich und Slowenien vor.
  • Hieracium villosum subsp. albolanatum Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich und in Italien vor.
  • Hieracium villosum subsp. calvifolium Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Ă–sterreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina und in Rumänien vor.
  • Hieracium villosum subsp. doratophyllum Nägeli & Peter: Sie kommt in Italien vor.
  • Hieracium villosum subsp. eurybasis Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Ă–sterreich und in Italien vor.
  • Hieracium villosum subsp. glabratellum J. Vetter & Zahn: Sie kommt in Ă–sterreich vor.
  • Hieracium villosum subsp. glaucifrons Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Liechtenstein, Ă–sterreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bosnein-herzegowina, Montenegro, Serbien und Rumänien vor.
  • Hieracium villosum subsp. heterophyllum Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Ă–sterreich, Italien und in der Slowakei vor.
  • Hieracium villosum subsp. ovalifolium Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Ă–sterreich, Italien, Slowenien und Rumänien vor.
  • Hieracium villosum subsp. trichocraspedum Zahn: Sie kommt in der Schweiz vor.
  • Hieracium villosum subsp. undulifolium Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Ă–sterreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Tschechien, Polen, der Slowakei und in Rumänien vor.
  • Hieracium villosum subsp. villosissimum (Nägeli) Nägeli & Peter: Sie kommt in Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Ă–sterreich, Liechtenstein, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Rumänien, Albanien und in der Slowakei vor.

Sonstiges

Das dichte Haarkleid schafft einen unbewegten Luftmantel, der die Verdunstung herabsetzt, eine Anpassung an die Trockenheit seines Standorts.

Literatur

  • Xaver Finkenzeller: Alpenblumen, MĂĽnchen 2003, ISBN 3-576-11482-3
  • Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora fĂĽr Ă–sterreich, Liechtenstein und SĂĽdtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.

Einzelnachweise

Weblinks

  • Zottiges Habichtskraut. FloraWeb.de
  • Zottiges Habichtskraut. In: BiolFlor, der Datenbank biologisch-ökologischer Merkmale der Flora von Deutschland.
  • Steckbrief und Verbreitungskarte fĂĽr Bayern. In: Botanischer Informationsknoten Bayerns.
  • Hieracium villosum Jacq. In: Info Flora, dem nationalen Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Abgerufen am 11. Juli 2016.
  • Thomas Meyer: Habichtskraut Datenblatt mit BestimmungsschlĂĽssel und Fotos bei Flora-de: Flora von Deutschland (alter Name der Webseite: Blumen in Schwaben)


Quelle: Wikipedia

Kommentar Meinungen und Kommentare


Fotos Fotos: Hieracium villosum (1)

  •   Meilerhütte - Frauenalpl - Schachen - Bockhütte - Kreuzeck   1 Markierung auf diesem Bild   Die Koordinaten für dieses Bild sind:
    47.420768 , 11.112723
      Diashow hier starten

Bücher und Karten Bücher und Karten

Ordnung:
Asterales
Asternartige
Familie:
Asteraceae
KorbblĂĽtler
Gattung:
Hieracium
Habichtskräuter
Blütenfarbe:
gelb
giftig: k.A.
geschützt: k.A.
essbar: k.A.
Heilpflanze: k.A.

erstellt von Tom Hofer
- erstellt von Tom Hofer am 25.01.2021
Hieracium villosum ( Zottiges Habichtskraut )
Hieracium villosum ( Zottiges Habichtskraut )

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.