Länder Länder/Staaten > Asien > Indien Indien > Madhya Pradesh Region Madhya Pradesh

Karte Karte: Region Madhya Pradesh

Lage Lage, Gebirge

Region Informationen Region: Madhya Pradesh

Informationen:


Madhya Pradesh (Hindi à€źà€§à„à€Ż à€Șà„à€°à€Šà„‡à€¶ Madhya Pradeƛ = „Mittelstaat“) ist ein indischer Bundesstaat mit einer FlĂ€che von 308.209 kmÂČ und ca. 72,6 Millionen Einwohnern (VolkszĂ€hlung 2011). Die Hauptstadt Madhya Pradeshs ist Bhopal. Die Amtssprache des Staates und Muttersprache von mehr als 87 % der Bevölkerung ist Hindi.

Der Staat zÀhlt zu den Àrmsten und am wenigsten entwickelten des Landes. Mit einem Wert von 0,577 erreichte Madhya Pradesh 2015 den 27. Platz unter den 29 Bundesstaaten Indiens im Index der menschlichen Entwicklung.

Geographie

Madhya Pradesh grenzt an die Bundesstaaten Maharashtra, Gujarat, Rajasthan, Uttar Pradesh und Chhattisgarh (im Uhrzeigersinn, beginnend im SĂŒden). FlĂ€chenmĂ€ĂŸig ist der Bundesstaat mit etwa 308.000 kmÂČ etwas kleiner als Deutschland (rund 357.000 kmÂČ). FlĂ€chenmĂ€ĂŸig ist Madhya Pradesh der zweitgrĂ¶ĂŸte Bundesstaat Indiens (nach Rajasthan).

In Madhya Pradesh können verschiedene Landschaften unterschieden werden. Von Ost nach West fließt in einer großen Flussebene die Narmada. Nördlich davon schließt sich das maximal ca. 850 m hohe Vindhya-Gebirge an, das weiter nordwestlich in die Malwa-Hochebene ĂŒbergeht. SĂŒdlich des Narmada-Tals verlĂ€uft parallel zum Fluss die Satpura-Bergkette mit dem höchsten Berg des Bundesstaates (Dhupkar, ca. 1350 m).

GrĂ¶ĂŸte StĂ€dte

(Stand: VolkszÀhlung 2011)

Bevölkerung

Hinsichtlich der Bevölkerung steht Madhya Pradesh an fĂŒnfter Stelle unter den indischen Bundesstaaten. Die Bevölkerungsdichte ist mit 236 Ew./kmÂČ deutlich geringer als der indische Durchschnitt (382 Ew./kmÂČ, Zensus 2011). 70,6 Prozent der Einwohner können lesen und schreiben (MĂ€nner 80,5 Prozent, Frauen 61 Prozent). Die Alphabetisierungsrate liegt damit unter dem Landesdurchschnitt von 74 Prozent (Stand jeweils VolkszĂ€hlung 2011). Das GeschlechterverhĂ€ltnis ist unausgeglichen: Auf 1000 MĂ€nner kommen nur 931 Frauen (der indische Durchschnitt betrĂ€gt 943). Im Zeitraum von 2010 bis 2014 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung 64,2 Jahre (der indische Durchschnitt betrug 67,9 Jahre), womit der Bundesstaat eine der niedrigsten Lebenserwartungen des Landes aufwies. Die FertilitĂ€tsrate betrug 2,29 Kinder pro Frau (Stand: 2016) wĂ€hrend der indische Durchschnitt im selben Jahr bei 2,23 Kindern lag.

Der Bundesstaat hat eine große Stammesbevölkerung.

Bevölkerungsentwicklung

Zensusbevölkerung von Madhya Pradesh (in den heutigen Grenzen) seit der ersten indischen VolkszÀhlung im Jahr 1951.

Sprachen

Die offizielle Staatssprache Madhya Pradeshs ist Hindi, das von knapp 90 % der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen wird. Der Bundesstaat ist ein Kernland des sogenannten Hindi belt („Hindi-GĂŒrtels“) in Nordindien. Andere gesproche Sprachen sind die indoarischen Sprachen Bhili, Marathi, Urdu (vor allem von der muslimischen Bevölkerung), dravidische Sprachen, wie Gondi oder austroasiatische Sprachen wie Korku. Englisch ist als Verwaltungs- und höhere Bildungssprache, sowie ĂŒberregionale Kommunikationssprache wie ĂŒberall in Indien prĂ€sent.

Religionen

Die große Mehrheit der Bevölkerung Madhya Pradeshs sind Hindus; nach der VolkszĂ€hlung 2011 machen sie 91 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates aus. Daneben gibt es eine muslimische Minderheit von knapp 7 Prozent, die hauptsĂ€chlich in den StĂ€dten lebt. Andere Religionen wie Jainismus (0,8 Prozent), Sikhismus und Christentum (je 0,3 Prozent) spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Geschichte

Madhya Pradesh entstand als Bundesstaat im Jahr 1950 durch Fusion der ehemaligen britischen Central Provinces and Berar mit ehemaligen FĂŒrstenstaaten von Makrai und im Bereich von Chhattisgarh. Die Hauptstadt war anfĂ€nglich Nagpur. Im Jahr 1956 erfuhr Madhya Pradesh mit dem States Reorganisation Act eine wesentliche Umgestaltung. Die zuvor selbstĂ€ndigen Bundesstaaten Bhopal, Madhya Bharat und Vindhya Pradesh kamen mitsamt der zur Rajasthan gehörigen Exklave Sironj zu Madhya Pradesh. DafĂŒr trat jenes die marathi-sprachigen Distrikte (Region Vidarbha) einschließlich der bisherigen Hauptstadt Nagpur an den Bundesstaat Bombay ab. Die neue Hauptstadt Madhya Pradeshs wurde danach Bhopal. Im November 2000 erfolgte eine erneute territoriale VerĂ€nderung, als der sĂŒdöstliche Teil des Staates abgetrennt und als neuer Bundesstaat Chhattisgarh organisiert wurde.

Kulturgeschichte

Das Gebiet von Madhya Pradesh ist ein Kernland indischer Kultur und deshalb ĂŒberaus reich an kulturellen Hinterlassenschaften: Die prĂ€historischen Felsmalereien von Bhimbetka gehören ebenso dazu wie die buddhistischen Stupas von Sanchi und Bharhut, die hinduistische Heliodoros-SĂ€ule, die Tempelhöhlen von Udayagiri bei Vidisha und die freistehenden Gupta-Tempel von Tigawa, Nachna, Eran und Bhumara. Nur wenig spĂ€ter entstanden die bereits entwickelteren Tempel von Amrol, Naresar, Gyaraspur und Bhojpur. Weitaus bekannter ist der von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Tempelbezirk von Khajuraho, aber auch die Forts und PalĂ€ste von Gwalior und Orchha sind in diesem Zusammenhang zu nennen. Außergewöhnlich sind die beiden Chausath-Yogini-Tempel von Khajuraho und Bhedaghat. Mehrere Museen (z. B. in Bhopal, Indore, Gwalior und Jabalpur) bewahren Skulpturen und andere Zeugnisse aus der BlĂŒtezeit des indischen Mittelalters auf.

Politik

Politisches System

Die Legislative des Bundesstaates Madhya Pradesh besteht aus einem Einkammernparlament, der Madhya Pradesh Legislative Assembly oder Madhya Pradesh Vidhan Sabha. Das Parlament hat 231 Abgeordnete, von denen 230 alle fĂŒnf Jahre durch Direktwahl bestimmt werden und einer als Vertreter der anglo-indischen Minderheit vom Gouverneur ernannt wird. Sitz des Parlaments ist Bhopal. Der Chief Minister (Regierungschef) des Bundesstaates Madhya Pradesh wird vom Parlament gewĂ€hlt. An der Spitze des Bundesstaats steht jedoch der vom indischen PrĂ€sidenten ernannte Gouverneur (Governor). Seine Hauptaufgaben sind die Ernennung des Chief Ministers und dessen Beauftragung mit der Regierungsbildung. Höchster Gerichtshof Madhya Pradeshs ist der Madhya Pradesh High Court mit Hauptsitz in Jabalpur und Zweigstellen in Indore und Gwalior.

Im gesamtindischen Parlament ist Madhya Pradesh mit 29 Abgeordneten in der Lok Sabha, dem Unterhaus, und mit elf Sitzen in der Rajya Sabha, dem Oberhaus, vertreten.

Parteien

Die Parteipolitik Madhya Pradeshs wird von zwei ĂŒberregionalen Parteien, dem Indischen Nationalkongress (INC) und der Bharatiya Janata Party (BJP) dominiert. Seit der UnabhĂ€ngigkeit Indiens hat die Kongresspartei die meisten Regierungen Madhya Pradeshs gestellt, von 2003 bis 2018 regierte 15 Jahre lang ununterbrochen die hindunationalistische BJP. Bei der letzten Parlamentswahl am 28. November 2018 verlor die BJP ihre bisherige Mandatsmehrheit im Parlament und gewann 109 der 230 Wahlkreise. Die Kongresspartei gewann 114 und bildete anschließend eine Regierung mit UnterstĂŒtzung von vier unabhĂ€ngigen Abgeordneten, zwei Abgeordneten der Bahujan Samaj Party und einem Abgeordneten der Samajwadi Party. Am 17. Dezember 2018 wurde Kamal Nath von der Kongresspartei als neuer Chief Minister vereidigt. Seine Amtszeit wĂ€hrte jedoch nur etwa 15 Monate, da sich im MĂ€rz 2020 eine Gruppe von 22 Abgeordneten von der Kongresspartei lossagte und der BJP anschloss. Dadurch verlor die Regierung ihre parlamentarische Mehrheit, Kamal Nath trat als Chief Minister zurĂŒck und neuer Chief Minister wurde ab dem 23. MĂ€rz 2020 Shivraj Singh Chauhan (BJP), der dieses Amt schon in den Jahren 2005 bis 2018 bekleidet hatte.

Bei der gesamtindischen Parlamentswahl 2014 gewann die landesweit siegreiche BJP in Madhya Pradesh 27 von 29 Wahlkreisen in dem Bundesstaat. Die verbliebenen beiden Wahlkreise gingen an die Kongresspartei. Bei der darauffolgenden Parlamentswahl 2019 lag das VerhÀltnis bei 28 zu 1 Wahlkreisen.

Verwaltungsgliederung

Distrikte und Divisionen

Der Bundesstaat Madhya Pradesh ist in die zehn Divisionen Bhopal, Chambal, Gwalior, Indore, Jabalpur, Narmadapuram, Riva, Sagar, Shahdol und Ujjain sowie in folgende 51 Distrikte untergliedert (Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte nach der VolkszÀhlung 2011):

Historische Entwicklung der Distrikteinteilung

WĂ€hrend des Bestehens von Madhya Pradesh vergrĂ¶ĂŸerte sich die Anzahl der Distrikte auf dem Gebiet des heutigen Madhya Pradesh von 37 auf 51. Bei der Gesamtzahl der Distrikte von Madhya Pradesh ist zu berĂŒcksichtigen, dass bis zum Jahr 2000 auch der Nachbarstaat Chhattisgarh zu Madhya Pradesh gehörte.

Folgende Distrikte wurden seit 1956 (nach dem States Reorganisation Act) neu gebildet:

  • 13. September 1972: Distrikt Bhopal aus Teilen des Distrikts Sehore
  • 22. Mai 1998: Distrikt Dindori aus Teilen des Distrikts Mandla, sowie Distrikt Sheopur aus Teilen des Distrikts Morena
  • 25. Mai 1998: Distrikt Barwani aus Teilen des Distrikts West Nimar, der verbleibende Rest von West Nimar bildete den Distrikt Khargone
  • 28. Mai 1998: Distrikt Katni aus Teilen des Distrikts Jabalpur
  • 30. Juni 1998: Distrikt Neemuch aus Teilen des Distrikts Mandsaur
  • 2. Juli 1998: Distrikt Umaria aus Teilen des Distrikt Shahdol sowie Distrikt Harda aus Teilen des Distrikts Hoshangabad
  • 11. August 2003: Distrikt Burhanpur aus Teilen des Distrikts East Nimar; der verbleibende Rest von East Nimar bildete den Distrikt Khandwa
  • 15. August 2003: Distrikt Anuppur aus Teilen des Distrikts Shahdol, sowie Distrikt Ashoknagar aus Teilen des Distrikts Guna
  • 17. Mai 2008: Distrikt Alirajpur aus Teilen des Distrikts Jhabua
  • 24. Mai 2008: Distrikt Singrauli aus Teilen des Distrikts Sidhi
  • 16. August 2013: Distrikt Agar Malwa aus Teilen des Distrikts Shajapur

Entwicklung der Einteilung in Divisionen

  • Bildung der Division Shahdol aus dem Distrikt Dindori der Division Jabalpur sowie drei weiteren Distrikten der Division Riva (14. Juni 2008)
  • Bildung der Division Narmadapuram aus Teilen der Division Bhopal (27. August 2008)

Kommunale Selbstverwaltung

Anfang 2013 gab es in Madhya Pradesh 14 Municipal Corporations (Nagar Nigam), 86 Municipal Councils (Nagar Palika Parishad) und 238 Municipal Committees (Nagar Panchayats). Ferner betrug die Anzahl der Village Panchayats 23.043 sowie die Zahl der Jila (District) Panchayats 50 und der Janpad Panchayats/Blöcke 313.

Municipal Corporations:

Municipal Councils:

SehenswĂŒrdigkeiten

Weblinks

  • Offizielle Website der Regierung von Madhya Pradesh (englisch)
  • Indien entdecken: Madhya Pradesh
  • Website von Madhya Pradesh Tourism
  • Fotos von SehenswĂŒrdigkeiten in Madhya Pradesh
  • Museen in Madhya Pradesh – Fotos und Infos

Einzelnachweise



 

Kommentar User Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

 

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

 

Touren in dieser Region Touren in dieser Region

 

Bücher und Karten Bücher und Karten

auch:

ISO 3166-2:
Bezeichnung der Region: State

Fläche ca.: 309518.80 km²

Länge der Grenze ca.: km


Ausdehnung / Grenzen (dezimale Koordinaten nach WGS 84):
nördlichster Punkt:
südlichster Punkt:
westlichster Punkt:
östlichster Punkt:

 
Indien - Region Madhya Pradesh: Große Karte mit den Grenzen und allen POIs
Region Madhya Pradesh in Indien. Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen an. Höchste Gipfel und höchste Hütten.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.