Gebirge Gebirge und Gebirgsgruppen » Europa » Alpen » Ostalpen » Nördliche Ostalpen » Bayerische Voralpen » Mangfallgebirge

Gebirge Karte: Mangfallgebirge

Gebirge Lage und Zugehörigkeit

Zugehörigkeit: Europa » Alpen » Ostalpen » Nördliche Ostalpen » Bayerische Voralpen » Mangfallgebirge
 

Gebirge Informationen zur Gebirgsgruppe: Mangfallgebirge

Informationen zur Lage und Bezeichnung:


ausführliche Beschreibung:
Das Mangfallgebirge ist der östlichste Teil der Bayerischen Voralpen, die ihrerseits zu den Nördlichen Kalkalpen gehören. Namensgebend ist die Mangfall, die über ihre Zuflüsse Rottach, Weißach, Schlierach und Leitzach große Teile des Gebiets entwässert und ein wichtiges Trinkwasserreservoir für München bildet.

Das Mangfallgebirge ist der östlichste Teil der Bayerischen Voralpen, die zu den Nördlichen Kalkalpen gehören. Namensgebend ist die Mangfall, die mit ihren Zuflüssen Rottach, Weißach, Schlierach und Leitzach große Teile des Gebiets entwässert und ein wichtiges Trinkwasserreservoir für München bildet.

Geographie

Geographische Lage

Die Gebirgsregion ist im Westen durch das Isartal, im Osten durch das Inntal und im Süden durch die Brandenberger Alpen (den Rofan) begrenzt. Nördlich des Mangfallgebirges schließt sich das Alpenvorland an. Das Gebiet hat eine Fläche von 752,40 km².

Das Mangfallgebirge wird in die Tegernseer Berge (von der Isar bis zur Linie Tegernsee−Rottach−Weiße Valepp), Schlierseer Berge (bis zum Leitzachtal) und die Wendelsteingruppe (zwischen Leitzachtal, Ursprungtal und Inntal) unterteilt.

Der Schwerpunkt liegt im Landkreis Miesbach. Im Westen haben die Gemeinden Lenggries und Gaißach im Landkreis Bad Tölz einen Anteil am Mangfallgebirge. Im Osten hat der Landkreis Rosenheim einen Anteil.

Gipfel

Der höchste Gipfel des Mangfallgebirges ist das in Tirol gelegene, 1986 m ü. A. hohe Hintere Sonnwendjoch. Der höchste Gipfel auf bayerischem Gebiet ist die Rotwand mit 1884 m ü. NHN, einer der beliebtesten Hausberge der Münchner zu jeder Jahreszeit. Der Wendelstein liegt wenige Kilometer weiter nordöstlich der Rotwand, ist jedoch von ihr durch das Leitzachtal getrennt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Brünnstein. Beliebte Klettergipfel sind die Ruchenköpfe, Roß- und Buchstein und der Plankenstein.

Nachstehend sind die Gipfel des Mangfallgebirges sortiert nach Höhe in Metern (m) über Normalhöhennull (NHN):

  • Hinteres Sonnwendjoch (1986 m), Bezirk Kufstein (Tirol)
  • Rotwand (1884 m), Landkreis Miesbach
  • Hochmiesing (1883 m), Landkreis Miesbach
  • Halserspitz (1862 m), Landkreis Miesbach
  • Großer Traithen (1852 m), Landkreis Rosenheim/Landkreis Miesbach
  • Wendelstein (1838 m), Landkreis Miesbach/Landkreis Rosenheim
  • Risserkogel (1826 m), Landkreis Miesbach
  • Schinder (1808 m), Landkreis Miesbach
  • Ruchenköpfe (1805 m), Landkreis Miesbach
  • Plankenstein (1768 m), Landkreis Miesbach
  • Aiplspitz (1759 m), Landkreis Miesbach
  • Jägerkamp (1746 m), Landkreis Miesbach
  • Lacherspitze (1724 m), Landkreis Rosenheim
  • Wallberg (1722 m), Landkreis Miesbach
  • Wildalpjoch (1720 m), Landkreis Rosenheim
  • Trainsjoch (1708 m), Landkreis Miesbach
  • Setzberg (1706 m), Landkreis Miesbach
  • Roß- und Buchstein (1698 m und 1701 m), Landkreis Miesbach
  • Brecherspitz (1683 m), Landkreis Miesbach
  • Bodenschneid (1669 m), Landkreis Miesbach
  • Hirschberg (1668 m), Landkreis Miesbach
  • Breitenstein (1622 m), Landkreis Rosenheim
  • Brünnstein (1619 m), Landkreis Rosenheim
  • Rinnerspitz (1611 m), Landkreis Miesbach
  • Stolzenberg (1609 m), Landkreis Miesbach
  • Schildenstein (1613 m), Landkreis Miesbach
  • Auerkamp (1607 m), Landkreis Bad Tölz
  • Fockenstein (1564 m), Landkreis Bad Tölz
  • Wasserspitz (1552m), Landkreis Miesbach
  • Stümpfling (1506 m), Landkreis Miesbach
  • Geierstein (1491 m), Landkreis Bad Tölz
  • Rainerkopf (1463 m), Landkreis Miesbach
  • Leonhardstein (1452 m), Landkreis Miesbach
  • Baumgartenschneid (1448 m), Landkreis Miesbach
  • Jackel (1412 m) Landkreis Rosenheim
  • Dümpfel (1354 m), Landkreis Rosenheim
  • Rehleitenkopf (1338 m), Landkreis Rosenheim
  • Großer Riesenkopf (1337 m), Landkreis Rosenheim

Seen

Wie die Alpen insgesamt, wurde auch das Mangfallgebirge stark durch die letzte Eiszeit (Würm-Kaltzeit) geprägt. Es entstanden Seen, wie der Tegernsee oder der Schliersee, und die typischen U-Täler durch Gletscher.

Erschließung

Das Mangfallgebirge gehört zu den am längsten genutzten Teilen der bayerischen Alpen. Im Umfeld der Rotwand wurden die ältesten menschlichen Artefakte des deutschen Alpenraums gefunden. Auf dem Sattel zwischen Tanzeck und Rauhkopf nördlich der Rotwand wurden zwei Steingeräte, unmittelbar östlich des Soinsees ein weiteres als Lesefund entdeckt. Zwei der Abschläge sind aus Radiolarit, einer ist aus Feuerstein, alle werden in das Beuronien, die älteste Phase der Mittelsteinzeit datiert. Weitere Funde aus der gleichen Zeitstellung sind auf österreichischer Seite nahe dem Hinteren Sonnwendjoch und auf beiden Ufern des Achensees bekannt.

Skigebiete

Im Mangfallgebirge befinden sich mit dem Sudelfeld und dem Spitzingsee zwei der bedeutendsten deutschen Skigebiete. Weitere Skigebiete befinden sich am Wendelstein, bei Oberaudorf am Hocheck und am Hirschberg bei Kreuth.

Hütten

Das Mangfallgebirge ist mit einem dichten Hüttennetz erschlossen. Nachstehend sind Berghütten mit Übernachtungsmöglichkeit aufgeführt:

  • Aiblinger Hütte (DAV), 1311m
  • Brünnsteinhaus (DAV), 1342 m
  • Kesselalm (Privat), 1278 m
  • Albert-Link-Hütte (DAV), 1053 m
  • Obere Firstalm (Privat) 1370 m
  • Buchsteinhütte (Privat), 1240 m
  • Lenggrieser Hütte (DAV), 1338 m
  • Blaubergalm (Privat), 1540 m
  • Erzherzog-Johann-Klause (Privat), 814 m
  • Alpenvereinshütte Mitteralm (DAV), 1200 m
  • Blecksteinhaus (DAV), 1022 m
  • Forsthaus Valepp (Privat), 872 m
  • Rotwandhaus (DAV), 1737 m
  • Bodenschneidhaus (DAV), 1365 m
  • Hirschberghaus (Privat), 1530 m
  • Tegernseer Hütte (DAV), 1650 m
  • Breitenberghütte (Naturfreunde), 1050 m
  • Idealhanghütte (Privat), 1550 m
  • Wallberghaus (Privat), 1512 m
  • Schönfeldhütte (DAV), 1410 m

Siehe auch

  • Liste der Wasserfälle in Deutschland

Weblinks

  • Weiterführende Informationen zu fast allen Gipfeln des Mangfallgebirges

Einzelnachweise



Quelle: Wikipedia
 

Kommentar Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

Touren in diesem Gebirge Touren in diesem Gebirge

Bücher und Karten Bücher und Karten


Staaten die sich in dieser Gebirgsgruppe befinden (2):
Österreich ÖsterreichDeutschland Deutschland

Ausdehnung / Grenzen (nach WGS 84 dezimal):
nördlichster Punkt: 47.774406
südlichster Punkt: 47.535283
westlichster Punkt: 11.548004
östlichster Punkt: 12.192078


Das Gebirge hat eine Fläche
von etwa
940 km²

Die Länge der Grenze
beträgt ca.
140 km
 
Mangfallgebirge: Große Karte mit den Grenzen und Hütten, Gipfeln sowie Touren der Gebirgsgruppe
Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen der Gebirgsgruppe Mangfallgebirge an. Höchste Gipfel, höchste Hütten und Touren.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.