Gebirge Gebirge und Gebirgsgruppen » Europa » Alpen » Ostalpen » Nördliche Ostalpen » Ammergauer Alpen

Gebirge Karte: Ammergauer Alpen

Gebirge Lage und Zugehörigkeit

Zugehörigkeit: Europa » Alpen » Ostalpen » Nördliche Ostalpen » Ammergauer Alpen
 

Gebirge Informationen zur Gebirgsgruppe: Ammergauer Alpen

Informationen zur Lage und Bezeichnung:


ausführliche Beschreibung:

Die Ammergauer Alpen, auch Ammergebirge genannt, sind eine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen in den bayerischen Regierungsbezirken Oberbayern und Schwaben und im Tiroler Bezirk Reutte (Außerfern). Sie umfassen ein Gebiet von etwa 30 × 30 Kilometer. In ihrer Mitte entspringt der namensgebende Fluss Ammer. Der höchste Gipfel ist mit 2340 Metern der Daniel. Die Landschaft ist ausgesprochen dĂŒnn besiedelt, umfasst aber einige weithin bekannte SehenswĂŒrdigkeiten: die Königsschlösser Neuschwanstein und Linderhof, das Kloster Ettal sowie die Wieskirche. In Deutschland liegende Teilbereiche der NaturrĂ€ume Ammergebirge, Ammer-Loisach-HĂŒgelland und Lech-Vorberge mit einer FlĂ€che von etwa 227,38 kmÂČ wurden im August 2017 zum Naturpark Ammergauer Alpen erklĂ€rt.

Geografie und touristische Infrastruktur

Anteil an den Ammergauer Alpen haben die LĂ€nder Deutschland (etwa Ÿ der FlĂ€che) mit dem Freistaat Bayern sowie Österreich mit dem Bundesland Tirol. Die Ortschaften Schwangau, Oberammergau, Garmisch-Partenkirchen, Ehrwald und Reutte umrahmen das Gebirge. Wegen der vergleichsweise geringen Höhe ihrer Gipfel und der Lage am Nordrand der Alpen sind die Ammergauer Alpen mit ihrer NĂ€he zu den Ballungszentren SĂŒddeutschlands ein ideales Gebiet fĂŒr durchschnittliche Bergwanderer. Die meisten Gipfel sind als Tagestouren von den Talorten aus erreichbar. Daraus resultiert eine nur kleine Zahl an AlpenvereinshĂŒtten. Auch die Erschließung mit Bergbahnen ist gering. Lediglich in den nördlichen Randbereichen existieren zwei Seilbahnen (Tegelberg, Laber Bergbahn) sowie drei Sessellifte (Buchenberg, Vorderes Hörnle, Kolbensattel). Im zentralen und sĂŒdlichen Bereich fehlen Bergbahnen und UnterkunftshĂŒtten vollstĂ€ndig. Lediglich eine Busverbindung befördert Wanderer auf die privat gefĂŒhrte KenzenhĂŒtte. Die Grenze zwischen den bayerischen Regierungsbezirken Oberbayern und Schwaben, die zugleich die Landkreisgrenze zwischen Garmisch-Partenkirchen und OstallgĂ€u ist, verlĂ€uft von SĂŒd nach Nord durch die Ammergauer Alpen.

Geologie

Geologisch sind die Ammergauer Alpen zum großen Teil aus Hauptdolomit aufgebaut, der markante Gipfel wie die Kreuzspitze bildet. Generell besteht der ganze sĂŒdliche Abschnitt des Gebirges großflĂ€chig aus Dolomit mit kleinen Anteilen an Plattenkalk, weswegen er verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig monotone Formen zeigt. Abwechslungsreicher mit einem komplizierten Wechsel in der Schichtfolge der Gesteine ist der nördliche Teil. Hier gibt es neben dem Dolomit kleinere Bereiche, in denen der Wettersteinkalk dominiert. Die Hochplatte sowie der SĂ€uling sind die eindrucksvollsten Berge aus diesem Gestein. ZusĂ€tzlich bereichern kleinflĂ€chig Tonsteine, Mergel, Sandsteine, Radiolarite, Konglomerate und Kieselkalke das Landschaftsbild. Nahe am Alpenrand tritt jedoch der Flysch flĂ€chendeckend in Erscheinung (Hohe Bleick, Hörnle). Der Flysch bildet wegen seiner ErosionsanfĂ€lligkeit runde, hĂ€ufig bis oben bewaldete Berge mit Mittelgebirgscharakter.

Die große Verbreitung von Dolomit verursacht eine typische Erscheinung der Ammergauer Alpen: Gewaltige Schuttströme aus Dolomitschutt, dem sogenannten Gries, die ganze TĂ€ler verschĂŒtten (Graswangtal). Die intensivste Schuttanreicherung findet man im Bereich der Kreuzspitze und in den Nordflanken des sĂŒdlichen Hauptkamms. Das Friedergries und das Lindergries sind bemerkenswerte SchuttflĂ€chen im Talbereich. Eine Besonderheit stellt der Kessel dar, ein großer Dolinentrichter im Bereich des Hasentalkopfs, der durch Gesteinslösung eingetieft wurde.

Naturschutz

Das Ammergebirge ist ein relativ naturnahes, wenig erschlossenes Gebirge mit sehr geringer Bevölkerungsdichte geblieben. Ein Großteil des Gebirges bildet das 288 kmÂČ große Naturschutzgebiet Ammergebirge, das grĂ¶ĂŸte Naturschutzgebiet Bayerns.

Mit Wirkung vom 1. August 2017 wurde ein etwa 227,38 kmÂČ großes Gebiet zum Naturpark Ammergauer Alpen erklĂ€rt. Es umfasst die sechs Kommunen Ettal, Oberammergau, Unterammergau, Saulgrub-Altenau, Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien. Seit 2005 wurde die Ausweisung eines Nationalparks im Ammergebirge diskutiert.

Pflanzenwelt

Aufgrund der stĂ€ndigen Bewegung der Griese sind sie auch ökologisch von hohem Wert, denn diese Dynamik ermöglicht die Existenz von seltenen Pflanzen. Im Friedergries wĂ€chst z. B. die seltene Baumart Spirke, die ausschließlich bei hĂ€ufiger Schuttbewegung konkurrenzfĂ€hig ist. Außerdem kommen zahlreiche weitere seltene Pflanzen vor. Die vor allem sĂŒdalpischen Pflanzenarten Soldanella minima ssp. minima (Eisglöckchen) und die Monte-Baldo-Segge besitzen in den Ammergauer Bergen ihre einzigen Vorkommen in den Nordalpen. Von internationaler Bedeutung sind die vielfĂ€ltigen Hoch- und Niedermoore. Sehr wertvoll sind auch bestimmte Waldgesellschaften, wie einzigartige Block- und SchluchtwĂ€lder oder Buntreitgras-KiefernwĂ€lder. Extensive Wiesennutzungen wie Magerrasen, FeuchtgrĂŒnland und Borstgrasrasen bereichern zusĂ€tzlich die Flora.

Seen

Mit dem Plansee und dem Heiterwanger See weisen die Ammergauer Alpen zwei der schönsten Seen von Tirol auf. Die Seen befinden sich in Tallage (eine Seltenheit in den Nördlichen Kalkalpen) und sind fjordartig in die bewaldeten BerghÀnge eingeschnitten. Ihre Ufer sind nahezu unbebaut. Weitere Seen gibt es am Nordwestrand des Gebirges, den Alpsee, Schwansee und Bannwaldsee sowie in Bad Bayersoien den Soier See.

Moore

In den Ammergauer Alpen wird an etwa zwei Dutzend Moorlöchern in Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien alpines Bergkiefern-Hochmoor abgebaut und an Kurbetriebe, Gesundheitsbetriebe und Hotels der beiden Orte geliefert. Die Moose und Filze im Ammertal und seiner Nachbarschaft sind der letzten Eiszeit zu verdanken, die vor etwa 10.000 Jahren zu Ende ging.

Wirtschaft und Kultur

Die landschaftsprĂ€gendste menschliche Nutzung ist die Forstwirtschaft, die die natĂŒrliche Zusammensetzung der WĂ€lder zum Teil stark verĂ€ndert hat und ein relativ dichtes Netz an Forststraßen aufgebaut hat. In manchen Bereichen (z. B. am Friederspitz) verursacht eine zu intensive Schafbeweidung Probleme wegen der Zerstörung durch Erosion von alpinen GrashĂ€ngen. Im Gegensatz zu den benachbarten Gebirgsgruppen im Westen und SĂŒdwesten weisen die Ammergauer Alpen nur wenige Wiesen und Almen auf. Der grĂ¶ĂŸte Teil des Gebirges ist mit Wald bedeckt. Das hat seine Ursache darin, dass weite Teile der Ammergauer Alpen königliches Jagdgebiet waren und dass Dolomit- und Flyschböden fĂŒr die Alm- und GrĂŒnlandwirtschaft ungĂŒnstige Bedingungen schaffen (trockene, karge Böden beim Dolomit bzw. zu rutschungsanfĂ€llig beim Flysch).

Der wichtigste Wirtschaftszweig der Region ist der Tourismus.

In den Ammergauer Alpen liegen Baukunstwerke von internationalem Rang. Dazu gehören die Schlösser Linderhof und Neuschwanstein sowie das Kloster Ettal.

Bekannt fĂŒr seine Holzschnitzer und LĂŒftlmalerei ist Oberammergau, ebenso wie fĂŒr die alle zehn Jahre stattfindenden Oberammergauer Passionsspiele. Im eigens dafĂŒr errichteten Passionstheater Oberammergau finden jedes Jahr auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Gliederung

Umgrenzung

Im Norden bildet das Alpenvorland die Grenze vom Lech bis zur Loisach. Der Lech bildet die Grenze im Westen von seinem Austritt in das Alpenvorland flussaufwĂ€rts bis Reutte. Die Loisach begrenzt die Ammergauer Alpen im Osten, SĂŒdosten und SĂŒden von ihrem Austritt in das Alpenvorland flussaufwĂ€rts bis in das Ehrwalder Becken. Im SĂŒdwesten stellt das Zwischentoren genannte Tal die Verbindung zwischen dem Ehrwalder Becken und dem Reuttener Talkessel her. Das Zwischentoren bildet auch einen kaum ausgeprĂ€gten Talpass aus, der die Ammergauer Alpen mit den Lechtaler Alpen verbindet.

Untergruppen

Der AlpenvereinsfĂŒhrer AllgĂ€uer Alpen und Ammergauer Alpen teilt die Ammergauer Alpen in die folgenden Untergruppen auf (jeweils mit höchstem Gipfel):

Die Kreuzspitzgruppe mit der Kreuzspitze und den Geierköpfen stellt den alpinsten Teil der Ammergauer Alpen dar. Die höchsten Gipfel befinden sich im sĂŒdlichen Hauptkamm (Danielkamm). Der vielgestaltigste und auch touristisch interessanteste Teil des Gebirges befindet sich in der Hochplatten-Tegelberg-Gruppe.

Gipfel

Die zehn höchsten Gipfel der Ammergauer Alpen:

Weitere Gipfel:
In den Ammergauer Alpen gibt es knapp 200 benannte und mit Höhenkote versehene Gipfel. Zu den bekannteren gehören (geordnet nach der Höhe):

Benachbarte Gebirgsgruppen

Die Ammergauer Alpen grenzen an folgende weitere Gebirgsgruppen der Alpen:

  • AllgĂ€uer Alpen (im Westen)
  • Lechtaler Alpen (im SĂŒdwesten)
  • Wettersteingebirge und Mieminger Kette (im SĂŒden)
  • Estergebirge und Bayerische Voralpen (im Osten)

Im Norden grenzen die Ammergauer Alpen an das Alpenvorland.

Ortschaften

  • Oberammergau
  • Ettal / Graswang / Linderhof
  • Unterammergau
  • Saulgrub / Altenau / Wurmansau
  • Bad Kohlgrub
  • Bad Bayersoien
  • Halblech
  • Schwangau

Tourismus

Tourismusregion Ammergauer Alpen

Die folgenden Orte haben sich als Tourismusregion Ammergauer Alpen zusammengeschlossen:

  • Oberammergau
  • Ettal / Graswang / Linderhof
  • Unterammergau
  • Saulgrub / Altenau / Wurmansau
  • Bad Kohlgrub
  • Bad Bayersoien

Im Jahr 2018 wurden in der Region mehr als 806.000 Übernachtungen und ĂŒber 238.000 AnkĂŒnfte gezĂ€hlt.

Fern- und Weitwanderwege

Die Via Alpina, ein grenzĂŒberschreitender Weitwanderweg mit fĂŒnf Teilwegen durch die gesamten Alpen, verlĂ€uft auch durch die Ammergauer Alpen. Der violette Weg der Via Alpina fĂŒhrt wie folgt in drei Etappen durch die Ammergauer Alpen:

  • Etappe A60 von Garmisch-Partenkirchen nach Linderhof
  • Etappe A61 von Linderhof zur KenzenhĂŒtte
  • Etappe A62 von der KenzenhĂŒtte nach FĂŒssen

Ein weiterer Fernwanderweg in den Ammergauer Alpen ist der Meditationsweg. Er fĂŒhrt von der Wieskirche in Steingaden durch das Ammertal bis zum Schloss Linderhof im Graswangtal. Der Weg ist 87 Kilometer lang und ist in mehreren Tages-Etappen zu begehen. Auf dem Weg gibt es 15 Stationen zum Meditieren und Kraft schöpfen.

In den TÀlern der Ammergauer Alpen zwischen Bad Bayersoien, Bad Kohlgrub, Saulgrub/Altenau, Unterammergau, Oberammergau, Ettal, und Schloss Linderhof gibt es im Winter weitverzweigte und meist sehr schneesichere Loipenverbindungen. Jedes Jahr findet hier am ersten Wochenende im Februar der bekannte König-Ludwig-Lauf zwischen Ettal, Schloss Linderhof und Oberammergau statt.

Weiters steht ein großes Wander- und Radwegenetz zur VerfĂŒgung, so z. B.:

  • Oberammergau – Unterammergau (Altherrenweg)
  • Oberammergau – Ettal (Vogelherdweg)
  • Oberammergau – Linderhof (Sonnenweg)

Bergbahnen

  • Tegelbergbahn Schwangau
  • Laber Bergbahn in Oberammergau
  • Kolbensesselbahn in Oberammergau: an der Bergstation befindet sich ein Kletterwald und ein Alpine Coaster (2,6 km lange Strecke ins Tal)
  • Hörnle-Bahn in Bad Kohlgrub: Im Winter gibt es dort eine 4,5 km lange Rodelbahn.

Alpinskimöglichkeiten existieren in Oberammergau, Bad Kohlgrub und Unterammergau (Steckenberglifte)

BerghĂŒtten

Im bayerischen Teil der Ammergauer Alpen gibt es drei HĂŒtten des Deutschen Alpenvereins sowie einige privat betriebene HĂŒtten. Im Tiroler Teil des Gebirges befinden sich keine AlpenvereinshĂŒtten.

  • August-Schuster-Haus auf dem PĂŒrschling: 1564 m, ganzjĂ€hrig bewirtschaftet, im November geschlossen, 54 Betten, 12 Matratzenlager. Talort: Unterammergau, Gehzeit von Unterammergau 2 Stunden
  • BrunnenkopfhĂ€user: 1602 m, bewirtschaftet von Pfingsten bis Oktober, 35 Matratzenlager. Talort: Oberammergau, Gehzeit von Schloss Linderhof 1,75 Stunden
  • HörnlehĂŒtte: 1390 m, bewirtschaftet sommers von Anfang Mai bis Ende Oktober, winters von Anfang Dezember bis Ende MĂ€rz, im April und November geschlossen, 23 Matratzenlager. Talort: Bad Kohlgrub, Gehzeit von Bad Kohlgrub 1,25 Stunden
  • KenzenhĂŒtte: 1294 m. Talort: Halblech, mit dem „Kenzenbus“ von dort erreichbar
  • SĂ€ulinghaus: 1693 m, NaturfreundehĂŒtte unterhalb des SĂ€uling-Gipfels, im Sommer bewirtschaftet, 48 Betten und Lager, Gehzeit von Pflach 2 Stunden
  • KolbensattelhĂŒtte
  • Soila-Alm
  • Hörnle-Alm
  • Laber Berggasthaus
  • BerggaststĂ€tte Romanshöhe (Aufacker)
  • Berggasthof Kolbenalm

SehenswĂŒrdigkeiten in der Tourismusregion

  • Schloss Neuschwanstein
  • Schloss Hohenschwangau
  • Schloss Linderhof
  • Kloster Ettal
  • LĂŒftlmalerei an den Hausfassaden
  • Bayersoiener See
  • Passionstheater Oberammergau
  • Oberammergau Museum
  • SchleifmĂŒhlklamm Unterammergau
  • Ammerdurchbruch Scheibum
  • Hörnle
  • Laber-Bergbahn
  • Kirche St.Peter und Paul
  • Holzschnitzerei
  • Kreuzigungsgruppe
  • Pilatushaus

Literatur

  • Dieter Seibert: AVF AllgĂ€uer Alpen und Ammergauer Alpen, Rother Verlag MĂŒnchen 2004, ISBN 3-7633-1126-2

Siehe auch

  • Liste der Naturschutzgebiete im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
  • Liste der Naturschutzgebiete im Landkreis OstallgĂ€u

Weblinks

  • Touren und Gipfel der Ammergauer Alpen, auf steinmandl.de
  • Liste mit Bergtouren in den Ammergauer Alpen, Routenbeschreibungen & Gebietsinfos
  • Gebiet und Umgrenzung der Ammergauer Alpen, auf GeoFinder.ch
  • Tourismusregion Ammergauer-Alpen, auf ammergauer-alpen.de

Einzelnachweise



Quelle: Wikipedia
 

Kommentar Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

Touren in diesem Gebirge Touren in diesem Gebirge

Bücher und Karten Bücher und Karten

AVE (Alpenvereinseinteilung der Ostalpen): 7a
Synonyme / Sprachen:
Ammergebirge


Staaten die sich in dieser Gebirgsgruppe befinden (2):
Österreich ÖsterreichDeutschland Deutschland

Ausdehnung / Grenzen (nach WGS 84 dezimal):
nördlichster Punkt: 47.709184
südlichster Punkt: 47.395212
westlichster Punkt: 10.66102999
östlichster Punkt: 11.20124799


Das Gebirge hat eine Fläche
von etwa
834 km²

Die Länge der Grenze
beträgt ca.
126 km
 
Ammergauer Alpen: Große Karte mit den Grenzen und Hütten, Gipfeln sowie Touren der Gebirgsgruppe
Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen der Gebirgsgruppe Ammergauer Alpen an. Höchste Gipfel, höchste Hütten und Touren.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.