Länder Länder/Staaten > Asien > Russland Russland > Sverdlovsk Oblast Sverdlovsk

Karte Karte: Oblast Sverdlovsk

Lage Lage, Gebirge

Gebirge in Sverdlovsk: 1
Asien » Ural

Da von den Grenzen der Gebirge und der Regionen nur die äußersten Punkte berücksichtigt werden, und die Berechnung automatisch passiert, kann es an den Rändern zu fehlerhaften Überschneidungen kommen.
Durch einblenden der Gebirge auf der Karte (Klick auf Gebirge oben links in der Karte) kannst du genau sehen, welche Gebirge in der Region liegen und welche nur daran grenzen.

Region Informationen Oblast: Sverdlovsk

Informationen:


Die Oblast Swerdlowsk (russisch Свердловская область/ Swerdlowskaja oblast) ist eine Oblast in Russland. Im Gegensatz zur Hauptstadt Jekaterinburg hat sie ihren Namen aus der Zeit der Sowjetunion beibehalten. Sie ist die Oblast mit der größten Bevölkerungszahl im asiatischen Teil Russlands.

Lage

Die Oblast liegt größtenteils am Ostabhang des Uralgebirges und greift auf das westsibirische Tiefland über.

Geschichte

Die Geschichte der russischen Besiedlung der Region begann gegen Ende des 16. Jahrhunderts. 1598 wurde Werchoturje als eine der ersten Städte jenseits des Ural gegründet, 1723 das heutige Oblastzentrum Jekaterinburg. Ab 1708 war es Teil des Gouvernements Sibirien. Von 1781 bis 1919 gehörte das Gebiet der heutigen Oblast zum Gouvernement Perm. Am 15. Juli 1919 entstand das Gouvernement Jekaterinburg aus den östlich des Urals gelegenen Teilen des Gouvernements Perm. Vom 3. November 1923 bis zum 17. Januar 1934 lag es innerhalb des 1923 neu gegründeten Oblasts Ural. Seit 1934 existiert die Oblast Swerdlowsk, von der 1938 die Oblast Perm abgetrennt wurde. Seither gab es keine Gebietsänderungen mehr.

Gouverneur von 1994 bis 2009 war Eduard Rossel. Zwischen 2009 und 2012 hatte Alexander Mischarin das Gouverneursamt inne. Am 29. Mai 2012 übernahm Jewgeni Kuiwaschew das Amt von Mischarin.

Bevölkerung

Bei den letzten russischen Volkszählungen in den Jahren 2002 und 2010 gab es eine Bevölkerungszahl von 4.486.214 respektive 4.297.747 Bewohnern. Somit sank die Einwohnerzahl in diesen acht Jahren um 188.467 Personen (−4,20 %). In Städten wohnten 2010 3.604.012 Menschen. Dies entspricht 83,86 % der Bevölkerung (in Russland 73 %). Bis zum 1. Januar 2014 stieg die Einwohnerschaft allerdings wieder auf 4.320.677 Menschen. Die Verteilung der verschiedenen Volksgruppen sah folgendermaßen aus:

Anmerkung: die Anteile beziehen sich auf Gesamtzahl der Einwohner. Also mitsamt dem Personenkreis, der keine Angaben zu seiner ethnischen Zugehörigkeit gemacht hat (2002 28.957 resp. 2010 232.978 Personen)

Die Bevölkerung des Gebiets besteht zu mehr als 85 % aus Russen. Die Tataren und Ukrainer sind die bedeutendsten ethnischen Minderheiten in der Oblast Swerdlowsk. Weitere seit der Frühzeit der Sowjetunion dort siedelnden größere Volksgruppen sind die Baschkiren, Juden, Mari, Mordwinen, Russlanddeutschen, Tschuwaschen, Udmurten und Weißrussen. Deren Zahl sinkt allerdings stark. Aus dem Nordkaukasus, Transkaukasus und Zentralasien dagegen sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs Zehntausende Menschen zugewandert.

Verwaltungsgliederung und Städte

Die Oblast gliedert sich in 68 Stadtkreise und fünf Rajons. Neben dem Verwaltungszentrum der Oblast, der Millionenstadt Jekaterinburg, gibt es drei weitere Großstädte: Nischni Tagil, Kamensk-Uralski und Perwouralsk. Insgesamt gibt es in der Oblast 47 Städte und 27 Siedlungen städtischen Typs.

Wirtschaft

Die Oblast ist reich an Bodenschätzen wie Gold, Platin und vielen anderen Metallen. Bergbau, Maschinenbau und Metallverarbeitung sind die wichtigsten Wirtschaftszweige.

Verkehr

Jekaterinburg ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und per Straße und Schiene gut an das Verkehrsnetz innerhalb Russlands eingebunden. Per Luft wird es zudem von verschiedenen europäischen Fluggesellschaften angeflogen.

Die Waldbahn Alapajewsk betreibt ein Streckennetz mit einer Länge von etwa 280 Kilometern, auf dem mehrmals in der Woche über Nacht Personenzüge verkehren. Sie ist das größte 750-mm-Netz in Russland.

Militär

Im Uralgebirge im Norden der Oblast wurde in den 1990er-Jahren beim Berg Koswinski Kamen eine unter 300 Meter Granit gesicherte alternative Kommandozentrale der russischen Atomstreitkräfte gebaut. Sie soll die zuvor um Moskau zentrierte Kommandostruktur stärken, bunkerbrechenden nuklearen Sprengköpfen standhalten und vergleichbar mit der US-Kommandozentrale Cheyenne Mountain sein (siehe auch Tote Hand).

Weblinks

  • Webseite der Oblast Swerdlowsk (russisch)

Einzelnachweise



Quelle: Wikipedia

 

Kommentar User Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

 

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

 

Touren in dieser Region Touren in dieser Region

 

Bücher und Karten Bücher und Karten

auch: Yekaterinburg; Sverdlovskaya Oblast, Yekaterinburg, Sverdlovskaya Oblast

ISO 3166-2:
Bezeichnung der Region: Oblast

Fläche ca.: 194573.10 km²

Länge der Grenze ca.: km


Ausdehnung / Grenzen (dezimale Koordinaten nach WGS 84):
nördlichster Punkt: 61.993
südlichster Punkt: 56.054
westlichster Punkt: 57.219
östlichster Punkt: 66.197

 
Russland - Oblast Sverdlovsk: Große Karte mit den Grenzen und allen POIs
Oblast Sverdlovsk in Russland. Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen an. Höchste Gipfel und höchste Hütten.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.