Gebirge Gebirge und Gebirgsgruppen » Europa » Sudeten

Gebirge Karte: Sudeten

Gebirge Lage und Zugehörigkeit

Zugehörigkeit: Europa » Sudeten
Untergruppen:
 

Gebirge Informationen zur Gebirgsgruppe: Sudeten

Informationen zur Lage und Bezeichnung:


ausführliche Beschreibung:

Die Sudeten (polnisch Sudety, tschech. KrkonoĆĄsko-jesenickĂĄ subprovincie, KrkonoĆĄsko-jesenickĂĄ soustava oder seltener auch Sudety) sind ein Gebirgszug zwischen Schlesien und Böhmen und verbinden das Erzgebirge mit den Karpaten. Sie verlaufen großteils im tschechisch-polnischen Grenzgebiet und bilden die nordöstliche Umrahmung des Böhmischen Beckens zwischen dem Zittauer Becken und der MĂ€hrischen Pforte.

Die Sudeten gliedern sich in mehrere Massive, von denen das Riesen- und das Altvatergebirge die markantesten sind. Der gesamte Gebirgszug ist 310 km lang und 30 bis 50 km breit. Seine höchste Erhebung ist die Schneekoppe im Riesengebirge mit 1603 m n.p.m.

Gliederung

Die Sudeten werden in drei Hauptabschnitte (West-, Mittel- und Ostsudeten) gegliedert, die wiederum in weitere Untereinheiten unterteilt sind (siehe Skizze und Tabelle).

  • Die Westsudeten sind der westliche Teil des Gebirgszuges und gehören zu Deutschland, Tschechien und Polen. Die höchste Erhebung – zugleich des gesamten Sudetenbogens – ist die Schneekoppe mit 1603 m.
  • Die Mittelsudeten sind das Teilgebirge um die Stadt WaƂbrzych (Waldenburg) in Polen. Bedeutende Steinkohlevorkommen finden sich im Waldenburger Bergland und im Eulengebirge. Die höchste Erhebung ist die Deschneyer Großkoppe im Adlergebirge mit 1115 Metern.
  • Die innersudetische Senke ist mit den Mittelsudeten verwoben. Ihre Randgebirge sind das Waldenburger und das Heuscheuergebirge, das Adler-, Habelschwerdter und Glatzer Schneegebirge sowie in den Ostsudeten das Reichensteiner und das Eulengebirge.
  • Die Ostsudeten (auch Gesenke, tschechisch: JesenĂ­ky) sind das Teilgebirge in Schlesien und MĂ€hrisch-Schlesien, Tschechien. Die höchste Erhebung ist der Altvater (tschechisch Praděd, Aussprache: [ˈpraɟɛt], polnisch Pradziad) mit 1492 Metern.

Zwischen den GebirgszĂŒgen befinden sich verschiedene Kessellandschaften; zum Beispiel das Hirschberger Tal und der Glatzer Kessel.

Hohe Sudeten (tschechisch VysokĂ© Sudety, polnisch Wysokie Sudety) ist der Sammelname fĂŒr Riesengebirge, Glatzer Schneegebirge und Hohes Gesenke (Altvatergebirge).

Charakteristik

In Tallagen herrscht Mischwald vor. Ab 600 m findet sich Fichtenwald. Ab 1200 Metern (Waldgrenze) wird Almwirtschaft betrieben, gelegentlich finden sich Hochmoore.

Die niederschlagsreichen Sudeten sind eine bedeutende Wasserscheide. Wichtige QuellflĂŒsse sind die Elbe (Labe) und die Oder (Odra). Der Norden wird ĂŒber die Oder zur Ostsee, der SĂŒden ĂŒber die Elbe zur Nordsee und der SĂŒdosten ĂŒber die March (Morava) zur Donau (Dunaj) ins Schwarze Meer entwĂ€ssert. Schneesichere Winter sind die Grundlage fĂŒr ein bedeutendes Wintersportgebiet (besonders das Riesengebirge). Auch Wander- und Erholungstourismus sind wichtige Bereiche. Traditionelle Erwerbszweige sind Weberei, Glasherstellung, Papierindustrie und Textilindustrie.

Geschichte des Begriffes

Der Name Sudeten wurde von der Bezeichnung Soudeta ore (deutsch möglicherweise Wildschweinberge) abgeleitet, die der griechische Geograph Claudius PtolemĂ€us im Jahre 150 fĂŒr die heutigen nördlichen tschechischen Gebirge verwendete.

Nach den Sudeten wurde zwischen 1918 und 1938 die deutsche Minderheit in der Tschechoslowakei, die Sudetendeutschen, benannt. Ihr Siedlungsgebiet wurde Sudetenland genannt, umfasste aber nicht nur das Gebiet der Sudeten, sondern das gesamte Grenzgebiet der Tschechoslowakei zum Deutschen Reich und Österreich.

Nach dem Zweiten Weltkrieg vermied man in der Tschechoslowakei den Begriff Sudety und seit 1979 sprach man eher von der KrkonoĆĄsko-jesenickĂĄ subprovincie (etwa „Bereich Riesengebirge-Altvatergebirge“) fĂŒr Sudeten (und seit 1945 sprach man eher von der pohraničnĂ­ ĂșzemĂ­ („Grenzgebiet“) fĂŒr Sudetenland), um eine klangliche NĂ€he des Begriffs zur sudetendeutschen Minderheit zu umgehen.

Im Bereich der Geowissenschaften ist der Begriff „Sudeten“, meist in Wortverbindungen, ein gĂ€ngiger Terminus. Als bekannte Beispiele gelten die nördliche Struktureinheit des Böhmischen Massivs, die man als zĂĄpadosudetskĂĄ oblast (Westsudetische Zone) bezeichnet, oder die Westsudetische Insel (zĂĄpadosudetskĂœ ostrov). Die zĂĄpadosudetskĂĄ oblast, ein regionalgeologischer Abschnitt, umfasst das Riesen- und Isergebirge sowie Teile der Lausitz. FĂŒr lithofazielle Einheiten permischen Alters im Vorland dieser Gebirge ist der Begriff sudetskĂ© mladĆĄĂ­ paleozoikum (Sudetisches JungpalĂ€ozoikum) gĂ€ngig. Eine andere geologische Struktureinheit von herausgehobener Bedeutung ist das Innersudetische Becken (tschechisch vnitrosudetskĂĄ pĂĄnev; polnisch Niecka ƛrĂłdsudecka). Weitere Verwendungen fĂŒr spezielle Zwecke sind ĂŒblich (sudetskĂ© fĂĄze / Sudetische Phase des Variszikums). Die Nutzung des Begriffes „Sudeten“ ist in der Fachsprache tschechischer Geowissenschaftler in KontinuitĂ€t und diesbezĂŒglich ĂŒber die Landesgrenzen hinaus anerkannter Stand der Wissenschaft.

Literatur

  • Wilhelm Scharenberg und Friedrich Wimmer: Handbuch fĂŒr Sudeten-Reisende mit besonderer BerĂŒcksichtigung fĂŒr Freunde der Naturwissenschaften und die Besucher schlesischer Heilquellen. 3. Auflage, Berlin 1862 (Digitalisat).
  • Walther Dressler: Die Schlesischen Gebirge. Band 1: Riesen- und Isergebirge, Bober-Katzbach-Gebirge, Landeshuter Bergland. Storm ReisefĂŒhrer, Berlin 1931
  • Bernhard Pollmann: Riesengebirge mit Isergebirge. Rother WanderfĂŒhrer, MĂŒnchen 1996, ISBN 3-7633-4222-2.
  • Judith Leister: Der Geschmack der Heimat – Siebzig Jahre nach Kriegsende entsteht das Sudetendeutsche Museum. In: Neue ZĂŒrcher Zeitung, Internationale Ausgabe, Feuilleton, 1. Dezember 2016, S. 20 (online)

Weblinks

Einzelnachweise



Quelle: Wikipedia
 

Kommentar Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

Touren in diesem Gebirge Touren in diesem Gebirge

Bücher und Karten Bücher und Karten


Staaten die sich in dieser Gebirgsgruppe befinden (3):
Deutschland DeutschlandTschechien TschechienPolen Polen

Ausdehnung / Grenzen (nach WGS 84 dezimal):
nördlichster Punkt: 50.920351
südlichster Punkt: 50.56797448
westlichster Punkt: 14.35363800
östlichster Punkt: 16.00158691


Das Gebirge hat eine Fläche
von etwa
22623 km²

Die Länge der Grenze
beträgt ca.
850 km
 
Sudeten: Große Karte mit den Grenzen und Hütten, Gipfeln sowie Touren der Gebirgsgruppe
Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen der Gebirgsgruppe Sudeten an. Höchste Gipfel, höchste Hütten und Touren.

deine-berge
Verhaltenskodex Datenschutz Impressum © 2009-2021 deine-berge.de by Tom Hofer
Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.