Länder Länder/Staaten > Asien > Georgien Georgien > Samzche-Dschawachetien Region Samzche-Dschawachetien

Karte Karte: Region Samzche-Dschawachetien

Lage Lage, Gebirge

Gebirge in Samzche-Dschawachetien: 1
Asien » Kaukasus

Da von den Grenzen der Gebirge und der Regionen nur die äußersten Punkte berücksichtigt werden, und die Berechnung automatisch passiert, kann es an den Rändern zu fehlerhaften Überschneidungen kommen.
Durch einblenden der Gebirge auf der Karte (Klick auf Gebirge oben links in der Karte) kannst du genau sehen, welche Gebirge in der Region liegen und welche nur daran grenzen.

Region Informationen Region: Samzche-Dschawachetien

Informationen:


Samzche-Dschawachetien (georgisch სამცხე-ჯავახეთი Samzche-Dschawacheti, vollständig სამცხე-ჯავახეთის მხარე Samzche-Dschawachetis mchare; armenisch Սամցխե-Ջավախք Samts’khe-Javakhk’) ist eine 1995 gebildete Region im Süden Georgiens. Sie grenzt im Süden an Armenien und die Türkei. Die Hauptstadt ist Achalziche.

Geographie

Die Region umfasst die sechs Munizipalitäten (munizipaliteti) Achalkalaki, Achalziche, Adigeni, Aspindsa, Bordschomi und Ninozminda (bis 2006 gleichnamige Rajons). Verwaltungssitze der Munizipalitäten sind die gleichnamigen Städte Achalkalaki, Achalziche (gehört selbst nicht zur Munizipalität, sondern ist als Hauptstadt der Region dieser direkt unterstellt), Bordschomi und Ninozminda sowie die Minderstädte (georgisch daba, დაბა) Adigeni und Aspindsa. Eine weitere Stadt ist Wale, weitere Minderstädte sind Abastumani, Achaldaba, Bakuriani, Bakurianis Andesiti und Zaghweri.

Der südöstliche Teil der Region um die Städte Achalkalaki und Ninozminda entspricht der historischen Provinz Dschawachetien (englische Transkription Javakheti), der Nordwesten der historischen Region Meschetien (Meßchetien/ Mes'chetien), die georgisch auch Samzche genannt wird. Nach dem Namen dieser Region wird neben dem georgischen Dialekt Mes'chisch auch die türkischsprachige Ethnie der Mescheten benannt, die 1944 unter Stalin nach Mittelasien deportiert wurden. Der Nordosten, etwa die heutige Munizipalität Bordschomi, entspricht der historischen georgischen Region Tori.

Im Süden der Region erstreckt sich entlang der Staatsgrenze der Dschawacheti-Nationalpark, im Norden ein Teil des Nationalparks Bordschomi-Charagauli.

Bevölkerung

Samzche-Dschawachetien ist die einzige Region Georgiens – mit Ausnahme des de facto selbständigen Abchasiens seit den 1990er-Jahren, in Folge des Abchasienkonflikts – in der die ethnischen Georgier nicht die Mehrheit besitzen: Armenier stellten bei der Volkszählung 2014 50,5 % der Einwohner, mit abnehmender Tendenz (2002 waren es noch 54,4 %), Georgier dagegen 48,3 %. In den südöstlichen Munizipalitäten Achalkalaki und Ninozminda stellen Armenier über 90 %, in den Munizipalitäten Achalziche und Aspindsa liegt ihr Anteil mit etwa einem Drittel beziehungsweise einem Sechstel ebenfalls weit über dem Landesdurchschnitt; unter der Landbevölkerung beträgt ihr Anteil insgesamt fast 60 %. Die armenische Sprache ist zwar keine offizielle Sprache der Region, gehört aber zu den wenigen Sprachen, die in Georgien Rechtsschutz genießen und Gegenstand staatlicher Fürsorge sind: In Samzche-Dschawachetien gibt es insgesamt 96 öffentliche Schulen, an denen ausschließlich armenisch unterrichtet wird. Auch Hochschulzugangsprüfungen sind in armenischer Sprache verfügbar und der Öffentlicher Rundfunk Georgiens sendet neben Georgisch auch Armenisch. Daneben gibt es eine geringe Zahl (jeweils unter 0,5 %) von Russen, Griechen, Osseten und anderen.

Ein Großteil der armenischen Bevölkerung kann seinen Ursprung auf zwei Einwanderungswellen zurückführen: eine kleinere Welle nach dem Russisch-Türkischen Krieg 1828/29 und eine größere nach dem Völkermord an den Armeniern und der damit einher gehenden Vertreibung der Armenier aus dem Osmanischen Reich 1915. Zur Zeit des Krieges zwischen den nach dem Ende des Russischen Kaiserreiches ausgerufenen Demokratischen Republiken Armenien und Georgien der dschawachetische Teil der heutigen Region einer der Streitpunkte, neben der Provinz Lori, heute in Armenien, und Bortschali, dem Gebiet um die heutige Stadt Marneuli im georgischen Niederkartlien.

Eine seit den 1990er-Jahren in der der Region aktive nationalistische armenische Bewegung ist die Vereinigte Demokratische Allianz Dschawachet. 2008 wurde ein Angriff auf das Polizeigebäude in der der süddschawachetischen Stadt Achalkalaki durchgeführt und ein Polizist getötet, in dessen Folge wurden einige zentrale Mitglieder der Bewegung festgenommen wurden. Nach der Krimkrise 2014 gab es in einigen Kreisen in Georgien Befürchtungen, dass ein Szenario ähnlich der Annexion der Krim durch Russland an Dschawachetien wiederholt werden könnte und dass Russland versuchen würde, Zuflucht im nationalistischen Teil der armenischen Bevölkerung von Dschawachetien zu suchen.

Weblinks

  • Offizielle Webpräsenz der Region (georgisch, teils englisch)

Einzelnachweise


 

Kommentar User Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

 

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

 

Touren in dieser Region Touren in dieser Region

 

Bücher und Karten Bücher und Karten

auch: Samtskhe-Javakheti, Akhaltsikhe, Samtskhe-Javakheti, Akhaltsikhe

ISO 3166-2:
Bezeichnung der Region: Region

Fläche ca.: 6530.90 km²

Länge der Grenze ca.: km


Ausdehnung / Grenzen (dezimale Koordinaten nach WGS 84):
nördlichster Punkt: 41.918
südlichster Punkt: 41.105
westlichster Punkt: 42.481
östlichster Punkt: 43.978

 
Georgien - Region Samzche-Dschawachetien: Große Karte mit den Grenzen und allen POIs
Region Samzche-Dschawachetien in Georgien. Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen an. Höchste Gipfel und höchste Hütten.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.