Gebirge Gebirge und Gebirgsgruppen » Europa » Alpen » Ostalpen » Südliche Ostalpen » Gardaseeberge

Gebirge Karte: Gardaseeberge

Gebirge Lage und Zugehörigkeit

Zugehörigkeit: Europa » Alpen » Ostalpen » Südliche Ostalpen » Gardaseeberge
 

Gebirge Informationen zur Gebirgsgruppe: Gardaseeberge

Informationen zur Lage und Bezeichnung:


ausführliche Beschreibung:

Die Gardaseeberge sind eine Gebirgsgruppe der Südlichen Kalkalpen in Norditalien. Sie teilen sich administrativ auf die drei Regionen Lombardei, Venetien und Trentino-Südtirol mit den drei Provinzen Brescia im Westen, Verona im Osten und Trient im Norden auf.

Umgrenzung und Landschaft

Die weitläufigen Gardaseeberge werden im Süden durch die Po-Ebene und im Norden durch die Brenta, im Osten durch das Etschtal und im Westen durch das Valli Giudicarie begrenzt. Die genaue Abgrenzung nach der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen lautet: Iseosee – Col di San Zeno – Val Trompia – Passo di Manivia – Bagolino – Storo – Tione – Vezzano – Trient – Etschtal – Verona – Brescia – Iseosee.

Der höchste Gipfel ist der Monte Cadria mit 2254 m s.l.m.

Die Gardaseeberge bestehen hauptsächlich aus Kalkstein und gehören noch zu den Kalkalpen. Das Brennen von Kalk war früher ein wichtiger Erwerbszweig. Daran erinnern noch einige Überreste von Kalkbrennöfen.

Das Klima der Gardaseeberge ist durch die südliche Lage und den Einfluss des Mittelmeers sehr mild. Im Sarcatal und am Ufer des Gardasees fällt selten Schnee, und im Frühjahr und Herbst werden oft Temperaturen zwischen 15 und 20° Celsius gemessen. Die Gardaseeberge weisen keine Vergletscherungen auf und bieten nur wenige Skigebiete. Alpinistisches Zentrum der Gardaseeberge ist die Stadt Arco. In der Umgebung von Arco befinden sich unzählige Sportklettergebiete.

Der Gardasee und seine umliegenden Berge sind ein beliebtes Ziel für Wassersportler, Mountainbiker, Wanderer, Kletterer und Klettersteiggeher.

Im Bereich der Gardaseeberge liegen zwei Naturparks, der Parco Alto Garda Bresciano westlich und der Parco naturale locale del Monte Baldo östlich des Gardasees.

Seen

  • Lago d’Ampola
  • Lago di Cavedine
  • Cei-See
  • Gardasee
  • Ledrosee
  • Lago di Loppio
  • Lago di Prà della Stua
  • Tennosee
  • Tobliner See
  • Lago di Valvestino

Täler

  • Valle d'Ampola
  • Valle di Cavedine
  • Valle di Cei
  • Valle di Concei
  • Valle dei Laghi (Sarchetal)
  • Valle di Ledro
  • Valle Toscolano
  • Valle di Vesta

Bedeutende Gipfel

  • Monte Cadria, 2254 m
  • Cima Valdritta, 2218 m
  • Punta Telegrafo, 2200 m
  • Monte Bondone, 2180 m
  • Dosso della Torta, 2156 m
  • Monte Altissimo di Nago, 2079 m
  • Monte Stivo, 2059 m
  • Cima Pari, 1991m
  • Monte Caplone, 1976 m
  • Monte Tremalzo, 1974 m
  • Monte Corno, 1731 m
  • Monte Casale, 1632 m
  • Monte Carone, 1621 m
  • Monte Pizzocolo, 1581 m
  • Cima Rocca, 1089 m
  • Cima Capi, 909 m
  • Punta Larici, 907 m

Klettersteige

  • Ferrata Che Guevara (Monte Casale)
  • Ferrata Monte Albano (Mori)
  • Ferrata Torrente Sallagoni (Drena)
  • Ferrata Via dell'Amicizia (Cima Sat, 1245 m – Riva del Garda)
  • Sentiero attrezzato del Colodri (Cima Colodri – Arco)
  • Sentiero attrezzato Fausto Susatti (Cima Capi)
  • Sentiero attrezzato Gerardo Sega (Malga Cola – Avio)
  • Via ferrata Rino Pisetta (Dain Picol, 971 m – Sarche)

Schutzhütten

In der Provinz Trient

  • Rifugio Altissimo Damiano Chiesa, 2060 m
  • Rifugio Malga Campei, 1560 m
  • Rifugio Pernici, 1600 m
  • Rifugio San Pietro, 976 m
  • Rifugio Stivo, 2012 m

In der Provinz Verona

  • Rifugio Chierego, 1918 m
  • Rifugio Fiori del Baldo, 1850 m
  • Rifugio Telegrafo, 2060 m

In der Provinz Brescia

  • Rifugio Blachì 2, 1615 m
  • Rifugio Campei de Sima, 1017 m
  • Rifugio Larice Tomassi, 1615 m
  • Rifugio Monte Stino, 1400 m
  • Rifugio Nàsego, 1300 m
  • Rifugio Rosa Baremone, 1425 m
  • Rifugio Passo Cavallino, 1090 m
  • Rifugio Pirlo, 1116 m
  • Rifugio Scoiattolo, 1285 m

Literatur

  • Kompass Karte (1:35.000), Alpi di Ledro, Valli Giudicarie, Innsbruck 2016, ISBN 9783990441763
  • Eugen E. Hülser: Hülsers Klettersteigführer Gardasee. Bruckmann, München, ISBN 3-7654-3940-1.

Weblinks

Einzelnachweise

 

Kommentar Meinungen und Kommentare


Die höchsten Gipfel Die höchsten Gipfel

Die höchsten Hütten Die höchsten Hütten

Touren in diesem Gebirge Touren in diesem Gebirge

Bücher und Karten Bücher und Karten

AVE (Alpenvereinseinteilung der Ostalpen): 50

Staaten die sich in dieser Gebirgsgruppe befinden (1):
Italien Italien

Ausdehnung / Grenzen (nach WGS 84 dezimal):
nördlichster Punkt: 46.095139
südlichster Punkt: 45.502354
westlichster Punkt: 10.18346799
östlichster Punkt: 11.12228400


Das Gebirge hat eine Fläche
von etwa
2441 km²

Die Länge der Grenze
beträgt ca.
252 km
 
Gardaseeberge: Große Karte mit den Grenzen und Hütten, Gipfeln sowie Touren der Gebirgsgruppe
Schaue dir die Lage und viele weitere Informationen der Gebirgsgruppe Gardaseeberge an. Höchste Gipfel, höchste Hütten und Touren.

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.