Tour Tannheimer Tal 2017
MTT zu Favoriten
0
MTT gefällt 0 Benutzern

Foto Foto Info Details zur Mehrtagestour

   
Beschreibung:


Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Unterkunft in Schattwald, Alpenblick
 
Typ: Stützpunkt Das Stützpunktwandern ist wohl die komfortabelste Art der Mehrtagestour. Man startet alle seine Touren von ein und demselben Ausgangspunkt und kehrt auch immer wieder dorthin zurück. Wählt man als Basis eine Hütte spart man sich sogar noch die täglichen Höhenmeter, die man vom Tal als Basis zurücklegen müsste. Zudem hat man den Vorteil, dass man das meiste Gepäck am Standort lassen kann und so nur die nötige Ausrüstung mitschleppen muss.
3 Etappen
Tour Zeitraum:
30.09.2017 - 02.10.2017
Der Zeitraum der Mehrtagestour ergibt sich automatisch aus den Daten der einzelnen Tagestouren.
1878 Hm Aufstieg
3494 Hm Abstieg
18:35 Stunden Gehzeit gesamt
35.85 Die Streckenlängen werden automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
erstellt von Tom Hofer
- erstellt von Tom Hofer am 29.09.2017 16:10
- letzte Änderung am 26.03.2019 09:27

Karte Gesamtroute aller Etappen:

Höhenprofil Höhenprofil: aktuelle Höhe:   m | aktuelle Streckenposition: 0 km | Höhe min. 1069 m
 

Tour Etappe 1: Bergstation Wannjochlift - Kühgundspitz - Wannenjoch - Iseler - Wiedhagalpe - Schattwald

 
Beschreibung der Tour:
Wir fahren mit dem Lift von Schattwald hinauf und gehen über den Schmugglerweg auf einem schönen Höhenweg zum Grenzübergang zwischen Deutschland und Österreich.
Hier biegen wir auf den Bergrücken nach links ab auf dem die Grenze verläuft. Auf dem schmalen aber einfachen Rücken gehen wir nun bergauf bis zur Kühgundspitz.
Der abwechslungsreiche Steig bringt uns nun bei herrlicher Aussicht weiter zum Kühgundkopf. Über den namensgebenden Iselergrat geht es nun unschwirerig zum letzten Gipfel des Tages, dem Iseler.
Bei Sonnenschein und toller Fernsicht machen wir eine lange Rast, da uns bewusst ist, dass wir die letzte Bahn sowieso nicht mehr bekommen werden.
Der Abstieg folgt nur kurz weiter dem Grat ehe er in die felsige Flanke abbeigt und in zahlreichen Serpentinen abwärts führt. Kurz vor der Iseler Bergstation biegen wir nach rechts auf den Schmugglerweg ab, der uns zunächst zum Wiedhag-Speichersee bringt, den wir im Uhrzeigersinn halb umrunden. Die Vordere Wiedhag-Alpe hat leider schon geschlossen und so marschieren wir weiter auf dem Schmugglerweg leicht bergauf wieder der Grenze entgegen. Wir überqueren einige Steinrinnen und erreichen den Grenzübergang.
Kurz danach biegt ein sehr unscheinbarer Pfad nach links Richtung Tal ab den wir nehmen. Steil geht es nun abwärts auf dem schmalen Trampelpfad. Mit aufkommender Dunkelheit gelangen wir aber rechtzeitig auf den Forstweg, der uns zurück nach Schattwald bringt.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Nach 2,5 Stunden zusätzlicher Fahrzeit wegen Stau erst Start um 14:15 an der Bergstation. Letzter Lift ins Tal schon um 16:15, also Abstieg zu Fuß geplant.
Akku der Kamera schon nach der Hälfte leer und Ersatzakku vergessen... Abstieg letzte halbe Stunde im Dunkeln und Ankunft am Hotel erst um 19:45
Wandern T3 T3: anspruchvolles Bergwandern

Klicke für mehr Informationen
Runde Bei Rundtouren befindet sich das Ziel am selben Ort wie der Start.
643 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1146 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
05:25 05:25 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 02:40 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:20 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
12.24 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
30 Tour gegangen
am 30.09.2017 Samstag

 

Tour Etappe 2: Bergstation Vogelhornbahn - Neunerköpfle - Schochenspitze - Landsberger Hütte - Traualpsee - Vilsalpsee

 
Beschreibung der Tour:
Wir parken auf den großen Parkplatz der Neunerköpfle Bahn und fahren dann mit der Gondel hinauf zur Bergstation. Im dichten Nebel gehen wir Richtung Gipfel des Neunerköpfle auf einem breiten Weg ehe wir an einer roten Bank einen schmalen Pfad der linksseitig zum Gipfelkreuz führt. Hier treffen wir dann wieder auf den breiten Weg dem wir nahezu eben bis zur Strinnenscharte folgen.
Weiter geht es ebenfalls ohne nennenswerten Höhenunterschied bis zur Gappenfeldscharte auf immer noch breitem Weg. Ab hier wird der Weg nun schmaler und es geht auch bergauf bis unter den Gipfel der Schochenspitze. Trotz des dichten Nebels steigen wir den kurzen Pfad über die Ostseite hinauf zum Gipfel, um auf der Südseite wieder hinabzusteigen.
Ein schottriger Pfad bringt uns nun hinunter zur schönen Landsberger Hütte. Hier kehren wir ein und machen eine Rast und gönnen uns einen Germknödel.
Danach machen wir uns an den steilen Abstieg, der vor allem im oberen Teil nicht ganz ungefährlich ist. Schmal und vor allem bei nassem oder feuchtem Wetter sehr glitschig führt der Pfad durch die steile Wand, wobei einige Stellen mit Stahlseilen entschärft wurden.
Der Weg wird dann wieder breiter und führt gemütlich vorbei am Traualpsee und der Oberen Traualpe. Ab hier geht es nun wieder recht steil bergab, auch wenn der Weg breit bleibt. Aber die rutschigen Steine machen den Abstieg unangenehm bis der Weg immer mehr abflacht. Bald kommen wir zu einem komplett neu durch den Wald schlängelnden Weg, da der alte Weg aus nicht ersichtlichen Gründen gesperrt wurde. Mit dem riesigen Felssturz kann es eigentlich nichts zu tun haben, da dieser deutlich weiter östlich passiert ist. Der neue Weg endet an der Talstation des Versorungslifts für die Traualpe. Ab hier führt eine Schotterstraße bis zum Ufer des Vilsalpsee. 
Flach umrunden wir den See nun ostseitig und kommen an den Überresten des gigantischen Felssturzes vorbei den man noch immer eindrucksvoll erahnen kann, auch wenn schon viel Material weggeschafft wurde und neue Schutzwälle errichtet wurden.
Unsere Tour endet am nördlichen Ufer am Gasthof Vilsalpsee wo wir auf den Bus warten der uns zurück nach Tannheim bringt und wir noch ein paar Meter vom Kreisverkehr bis zum Parkplatz gehen.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Den ganzen Tag Nebel, aber trocken. Daher die meisten geplanten Gipfel ausgelassen.
Parkplatzgebühren 4 Euro.
Busfahrt vom Visalpsee mit dem letzten Bus um 18 Uhr. Kosten 2,90 Euro pro Person.
Wandern T4 T4: Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Hufeisen Touren im Hufeisen ähneln einer Streckenwanderung, da sich Start und Ziel nicht am selben Ort befinden. Jedoch landet man bei einem Hufeisen nicht so weit vom Startpunkt aus entfernt, sondern zum Beispiel im selben Tal oder nur wenige Stationen mit dem Bus entfernt.
432 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1046 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
05:30 05:30 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 02:00 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:00 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
11.8 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
01 Tour gegangen
am 01.10.2017 Sonntag

 

Tour Etappe 3: Bergstation Wannjochlift - Bschießer - Ponten - Zirleseck - Rohnenspitze - Talstation Wannenjochlift

 
Beschreibung der Tour:
Wie schon vor 2 Tagen fahren wir von Schattwald mit der Wannenjochbahn hinauf. Doch dieses Mal biegen wir nicht nach rechts ab, sondern gehen geradeaus auf einem schmalen Pfad leicht bergauf.
Unterhalb der Kühgundspitze geht es zunächst leicht bergauf und dann wieder hinunter über einen breiten Wiesenhang bis zu den Überresten der Oberen Stuibenalpe, die in einer großen Senke liegt. Ab hier steigen wir wieder über hügelige Wiesen bergauf und haben schon den Bschießer im Blick.Als wir die Latschen erreichen wird der Weg etwas steiler, schmaler und vor allem sehr matschig. Im oberen Teil des Anstiegs lichten sich dann die Latschen wieder und der Untergrund wird zunehmend felsig, aber dennoch leicht.
Am Gipfel genießen wir die fantstische Aussicht und nach einer Rast gehen wir ein paar Meter den südlichen Rücken hinab ehe der schmale Pfad in die steile Ostwand abbricht. In dem schottrigem seilen Abstieg muss man schon aufpassen wo man hintritt. Doch nach wenigen Kehren flacht das Gelände wieder ab und wir wandern gemütlich auf der deutsch-österreichischen Staatsgrenze Richtung Ponten. Nach einem kurzen Schlussanstieg und einer kleinen Kraxelstelle erreichen wir schon den nächsten Gipfel. Auch hier erwartet uns eine herrliche Fernsicht. Nach einer kurzen Pause gehen wir ein Stück auf dem selben Weg zurück, ehe wir in ein paar steilen Serpentinen durch den Südhang absteigen. Dann queren wir zurück zum Rücken auf dem die Grenze verläuft und nähern uns dem nächsten Ziel, dem Zirleseck. Kurze Zeit später kommen wir an diesem eher unscheinbaren Punkt vorbei. Hier steht zwar ein großer Steinmann und es ist auch auf der Karte als Gipfel eingezeichnet, doch eine echte Erhöhung im Gelände ist kaum erkennbar. Ganz anders hingegen ragt nun die felsige  Rohnenspitze vor uns auf, unser letztes Ziel für heute. Schon kurze Zeit später erleben wir den Fels aus nächster Nähe und klettern eine Rinne hinauf, die aber mit einem Stahlseil gesichert ist. Nach dieser Passage können wir wieder auf dem breiten Rücken höher wandern ehe auf halbem Weg noch mal eine kleine Kraxelstelle auf uns wartet. Die nun vor uns aufragenden Felstürme werden allesamt geschickt umgangen und über eine steile Rinne in der ziemlich viel Schotter liegt steigen wir zum höchsten Punkt auf. Kurz dahinter sehen wir auch das Gipfelkreuz, an dem wir eine Pause machen.
Jetzt beginnt der lange Abstieg ins Tal. Dieser ist zunächst mühsm, da der Hang recht steil ist und der Weg voller kleiner loser Steine ist. Als wir die Latschen erreichen wird es angenehmer und der Pfad nun nach und nach immer fester. In unzähligen Serpentinen steigen wir weiter hinab, lassen die Latschen hinter uns und gelangen in den lichten Wald bis wir den Forstweg erreichen. Noch einmal können wir eine große Kehre über einen Pfad abkürzen, um dann dem Forstweg zu folgen. Diesen können wir dann aber wieder verlassen und steigen über einen rutschigen Pfad durch den Wald und über Wiesen nach Schattwald ab. Nach einer kurzen Passage über eine Teerstraße bringt uns ein Trampelpfad vorbei am Kneipp-Becken zum Parkplatz der Wannenjochbahn von wo aus wir zurück zu unserer Unterkunft gehen.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Stuibenalpe hatte leider Ruhetag Montag, daher direkt nach Schattwald abgestiegen.
Wandern T4 T4: Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Runde Bei Rundtouren befindet sich das Ziel am selben Ort wie der Start.
803 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1302 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
07:40 07:40 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 03:15 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:30 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
11.81 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
02 Tour gegangen
am 02.10.2017 Montag

 

Lage Lage der Mehrtagestour

Kommentar Meinungen und Kommentare


Optionen Downloads und Optionen

Bücher und Karten Bücher und Karten

MTT Weitere Mehrtagestouren

Tannheimer Tal 2017
Tannheimer Tal 2017 ,3 Etappen, Touren: Bergstation Wannjochlift - Kühgundspitz - Wannenjoch - Iseler - Wiedhagalpe - Schattwald Bergstation Wannjochlift - Bschießer - Ponten - Zirleseck - Rohnenspitze - Talstation Wannenjochlift Bergstation Vogelhornbahn - Neunerköpfle - Schochenspitze - Landsberger Hütte - Traualpsee - Vilsalpsee

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.