Tour Öztaler Runde 2014
MTT zu Favoriten
0
MTT gefällt 0 Benutzern

Foto Foto Info Details zur Mehrtagestour

  File:Mutmalspitze.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung:
Diese Seite ist für unsere private Planung die NICHT ABGESCHLOSSEN ist. Das heißt sowohl Einschätzungen über Schwierigkeit und Länge der Tour, sollten an dieser Stelle ignoriert werden. Wer auf der Suche nach fertigen Mehrtagestouren im Öztal ist, wird auf dieser Seite (nach etwas Suche) aber sicher auch fündig!

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
 
Typ: Rundtour Eine Rundtour ist der Typ Mehrtagestour der am wenigsten Organisation benötigt und man trotzdem nicht an einen Ort gefesselt ist. Start und Ziel der Tour liegen so nahe beieinander, dass man quasi keine Fahrtzeiten nach der Rückkehr braucht, um wieder zum Ausgangspunkt zu kommen.
5 Etappen
Tour Zeitraum:
00.00.0000 - 00.00.0000
Der Zeitraum der Mehrtagestour ergibt sich automatisch aus den Daten der einzelnen Tagestouren.
4259 Hm Aufstieg
4255 Hm Abstieg
28:13 Stunden Gehzeit gesamt
44.15 Die Streckenlängen werden automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
erstellt von ImRausch
- erstellt von ImRausch am 22.06.2014 16:52
- letzte Änderung am 22.06.2014 18:14

Karte Gesamtroute aller Etappen:

Höhenprofil Höhenprofil: aktuelle Höhe:   m | aktuelle Streckenposition: 0 km | Höhe min. 1893 m
 

Tour Etappe 1: Vent - Brizzisee - Martin-Busch-Hütte

File:Mutmalspitze.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:
Parkmöglichkeit:
In der Ortschaft Vent bei den Parkplätzen nach der Talstation vom Stablein Lift (Skigebiet) - Parkplatz Sektion P 8 für Tourengeher (gebührenfrei). Achtung: Nicht den vorderen Parkplatz neben dem Lift benützen sondern den Parkplatz in der Nähe der Kapelle - am Parkplatz neben dem Lift wird kassiert!

Grundtour: Vent - Martin-Busch-Hütte
Zeit: 03:35 Std (3:10 Aufstieg/ 0:25 Abstieg)
Höhenmeter: 708 Meter Aufstieg / 99 Meter Abstieg
Weglänge: 7,7 km
Beschreibung: Vom Parkplatz, nähe des Wildspitzliftes, bei der kleinen Kirche links über eine Holzbrücke und aufwärts in das Dorf. Beim Hotel Vent rechts leicht abwärts zur Venter Ache, über die Brücke und entlang der Stützen vom kleinen Schlepplift aufwärts. Bald darauf links haltend, entlang der Fahrstraße immer leicht ansteigend, nach Süden in das Niedertal.
Vorbei an einer neu erbauten Alm und an einer Kapelle und immer weiter taleinwärts. Bald darauf wird die alte aus Steinen errichtete Schäferhütte passiert wo dann der Weg etwas steiler wird und hoch über der Bachschlucht direkt zur Samoarhütte (Martin Busch Hütte) führt.

Variante 1: Vent - Martin-Busch-Hütte - Brizzisee - Martin-Busch-Hütte
Zeit: 06:00 Std (4:40 Aufstieg/ 1:20 Abstieg)
Höhenmeter: 1099Meter Aufstieg / 485 Meter Abstieg
Weglänge: 10,96 km
Beschreibung: Grundtour und weiter zu einem kleinen Bergsee - schaut euch die Bilder an!


Variante 2: Vent - Martin-Busch-Hütte - Kreuzspitze - Martin-Busch-Hütte
Eines vorweg. Ich bevorzuge diese Variante. Als Begründung lege ich euch die Beschreibung ans Herz. Bei der Kreuzspitze handelt es sich um einen der höchsten Berge die man wandernd und ohne Gletscher in Östereich erreichen kann, ein absolutes Highlight! Die Wegzeiten wurden auf dieser Seite automatisch berechnet und sind drastisch(!!) länger als in der Tourenbeschreibung der Kreuzspitze. (siehe Beschreibung)
Zeit: 08:50 Std (6:25 Aufstieg/ 2:25 Abstieg)
Höhenmeter: 1573 Meter Aufstieg / 960 Meter Abstieg
Weglänge: 13,69 km
Beschreibung:
[1]
Die Kreuzspitze über Vent ist ein idealer Berg für Wanderer,die gerne einmal etwas höher hinaus wollen als auf die Grasbuckel der Voralpen.Der durchwegs gutmütige Aufstieg ist bei schnee-und eisfreien Verhältnissen für jeden machbar,der eine gewisse Mindestkondition mitbringt.Erstaunlicherweise erreicht man diesen hohen Gipfel ganz ohne technische Hilfen wie Stufen,Drahtseile oder Ähnliches.Die Route ist zudem bestens markiert,allenfalls bei Nebel könnte es Ärger geben,aber in diesem Fall sollte man ohnehin nicht hinaufsteigen.
Die Tour ist problemlos an einem Tag von Vent aus machbar,so furchtbar lang wie oft geschildert ist der Weg zur Buschhütte auch wieder nicht.Als Belohnung erhält der Gipfelaspirant bei gutem Wetter ein ganz besonderes Panorama,fast alle wesentlichen Gipfel der südlichen Ötztaler Alpen sind zu sehen.Beim Abstieg sollte man den kurzen Abstecher zum 2917m hoch gelegenen Samoarsee nicht versäumen,dessen intensives Blau Karibikfeeling im Hochgebirge vermittelt.Sein Anblick übertrifft so manches Gipfelerlebnis.
Start in Vent auf beschildertem Fahrweg durch das Niedertal zur Busch-Hütte.Der früher magisch leuchtende Eispanzer des Similaun,den man ständig vor sich hatte ist leider völlig abgeschmolzen.Nach der Hütte steil über Gras nach oben,ab 3000m dann durch eine Trümmerwüste auf guter Spur zum Grat und auf ihm ohne Angstgefühle zum Gipfelkreuz.Zurück auf demselben Weg,ein Alternativabstieg oder eine Überschreitung ist nicht möglich.
Fazit: Bei guter Sicht ein Highlight in den Ötztaler Alpen!

[2]Von der Hütte biegen wir scharf nach rechts ab und folgen dem breiten Wanderweg gen Kreuzspitze ein gutes Stück durch schönes Wiesengelände. Daselbst machen wir noch einmal ausgiebige Rast, denn oben ist's noch voll, das ahnt man schon... zumal liegt sich's hier recht nett. Nach der Stärkung also weiter durch zunehmend schuttige und felsige Landschaft hinauf auf ein kleines Plateau, wo einerseits der besuchenswerte Samoarsee zu finden ist (dem wir auf dem Rückweg die Ehre erweisen), andererseits noch spärliche Reste der alten Brizzihütte rumstehen, welchselbige der unermüdliche Franz Senn mitte des 19Jhdts dort aufstellen ließ. Weiter dann wieder in steilerem aber harmlosen Blockschuttgelände bergan, durch ein kleines Schneefeld hindurch und in eine Art Mini-Scharte, von der aus man schon einen prima Blick auf die stolze Wildspitze genießen kann. Zumal strömen die Massen an Bergfexinnen und -fexen jeglicher Provenienz an uns vorbei - gut, dass wir uns Zeit gelassen haben! Von dieser Scharte aus ist's nicht mehr weit zum Gipfel. Findet man in älteren Beschreibungen noch den Hinweis auf eine Firnschneide, so wird man vergeblich danach suchen, denn der milde Rücken zum Gipfel ist schon jetzt Mitte August frei von der weißen Pracht. So geht's also unkompliziert zum schönen Kreuz, das wir gut 2 1/2 Stunden ab der Buschhütte erreichen. Schwierigkeit gerade so eben T3 - allerdings wäre m.E. T2 auch vertretbar, denn bei guten Bedingungen ist's tatsächlich nirgendwo ausgesetzt, gefährlich oder auch nur minimal anspruchsvoll. Allerdings ist es auf dieser Höhe auch bei so einem Gipfel nicht selbstverständlich, auf gute Bedingungen zu stoßen, also obacht....

Wir können nun unbeschwert und in Ruhe das prachtvolle Panorama genießen. Leider ist das Wetter nicht makellos, gerade in Italien hat's dichte Quellungen. Aber in's Stubai ist die Schau schon toll, freilich auch in die benachbarte Gletscherwelt und auf die namhaften Größen der Otztaler Alpen, was will man mehr.... Wir rasten also ausführlich auf dem Gipfel und genießen die Rundsicht.

Zurück geht's dann auf dem gleichen Weg. Allerdings biegen wir nach einer dreiviertel Stunde direkt an der alten Brizzihütte nach rechts ab, um den kleinen Samoarsee zu erreichen. Azurblaues, kristallklares Wasser als Vordergrund der Ötztaler Gletscherwelt - schon toll hier. Ich kühle meine Füße ab, nach 1min wird's mir aber zu kalt, tatsächlich steigen aber mal wieder zwei knallharte Zeitgenossen gegenüber in den See - nicht für viel Geld....! Nach einer ausgiebigen weiteren Pause steigen wir also zum markierten Weg zurück und von da in einer knappen dreiviertel Stunde zur Busch-Hütte. Jetzt steht uns nur noch der Hatsch nach Vent bevor, den wir in 1h40min absolvieren.Die Gesamtgehzeit beläuft sich bei uns also auf 7h15min, incl. ausgiebiger Pausen (die man auch einplanen sollte) kommen wir aber erst nach 9h am Auto an.
ANMERKUNG: DIE BESCHREIBUNG BEZIEHT SICH AUF ZURÜCK NACH VENT. OHNE DAS ZURÜCK IST MAN 2 STUNDEN MINIMUM SCHNELLER.

http://www.deine-berge.de/Touren/Wandern/2300/Vent-Kreuzspitze-Martin-Busch-Huette.html

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T3 T3: anspruchvolles Bergwandern

Klicke für mehr Informationen
1099 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
485 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
06:00 06:00 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 04:40 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 01:20 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit
10.96 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge

 

Tour Etappe 2: Martin-Busch-Hütte - Hochjoch-Hospiz

File:Similaun 1.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:
CHARAKTER: Bergtour ohne Gletscherberührung auf einen sehr aussichtsreichen Dreitausender in den Ötztaler Alpen im Tourengebiet vom Hochjoch Hospiz. Bei der Gratüberschreitung, kurz vor dem Gipfel, ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit vonnöten. Herrliche Ausblicke zum Similaun, zur Finailspitze und besonders zur Weißkugel, machen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis. Der Gipfel wird auch sehr gerne von der Martin Busch Hütte aus bestiegen und dient auch als Übergang vom Ötztal Trek (Hütte zu Hütte in den Ötztalern).
http://www.almenrausch.at/touren/suchergebnisse/tour/saykogel-hochjoch-hospiz-3335-m1099.html

Schöne Beschreibung.

Zwar als Hochtour deklariert, berührt aber den Gletscher nicht und erfordert keine besondere Ausrüstung.

Super Beschreibung

.
Diese Route lässt sich letztendlich nicht umgehen, da es die einzige Möglichkeit ist ohne Gletscherüberquerung über den Kamm zu kommen.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern
930 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1026 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
06:15 06:15 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 03:35 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 02:35 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit
8.51 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge

 

Tour Etappe 3: Hochjoch-Hospiz - Hintere Guslarspitze - Vernagthütte

File:360° Rundumblick von Mittlere Guslarspitze.JPG
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:
Die Guslarspitzen sind sowohl von der nördlich gelegenen Vernagthütte (2755 m) als auch vom südlich gelegenen auf 2412 Metern Höhe gelegenen Hochjochhospiz zu erreichen. Der Normalweg vom Hochjochhospiz aus führt zunächst über den Deloretteweg in nordwestlicher Richtung, dann auf 2900 Metern Höhe östlich zum Gipfelkreuz der Mittleren Guslarspitze in etwa zwei Stunden Gehzeit. Von hier aus sind die anderen Spitzen in leichter Kletterei im Schwierigkeitsgrad UIAA I schnell zu erreichen. 1,5 Stunden Gehzeit erfordert der Nordanstieg von der Vernagthütte.

CHARAKTER: Eine grandiose Überschreitung der Mittleren Guslarspitze - eines knappen Dreitausenders. Einfacher Aufstieg zur Vernagthütte (könnte man auch auslassen und bereits kurz vorher links abbiegen) und auch nicht allzu schwieriger Aufstieg auf die Guslarspitze - ein kurzer mit Geröll und Schutt durchsetzter Steilhang ist unterhalb der Hinteren Guslarspitze zu überwinden. Der Gipfel bietet eine grandiose Rundumsicht auf die zahlreichen Dreitausender. Einfacher Abstieg zum Hochjoch Hospiz und nach einer gemütlichen Einkehr wiederum ein einfacher Rückweg nach Vent.

Für uns natürlich kein Abstiegt sondern die kurze von Hütte zu Hütte Variante.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T2 T2: Bergwandern

Klicke für mehr Informationen
821 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
468 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
04:25 04:25 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 03:10 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 01:15 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit
5.98 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge

 

Tour Etappe 4: Vernagthütte - Vorderer Brochkogel - Breslauer Hütte

File:Blick Richtung Fineilspitze 02.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:
Beschreibung beim Aufstieg über die Breslauer Hütte. Wir kämen von der Vernagthütte. Der beschriebene Weg trifft auf unseren Weg etwa eine halbe Stunde nach der Breslauer Hütte. Wir sind bis dahin 2 bis 2,5 Stunden auf leichtem Weg von der Vernagthütte unterwegs.

Was gibt es über den Vorderen Brochkogel zu sagen? Eigentlich nicht viel und genau das macht seinen Reiz aus. In der Ötztaler Gletscherwelt um die Wildspitze hält er sich etwas im Hintergrund und lässt die Massen an seinem Fuß vorbei zum zweithöchsten Berg Österreichs pilgern - auf den Vorderen Brochkogel geht fast niemand und das ist gut so! Über den Südostgrat führt ein nicht besonders schwieriger, gletscherfreier Anstieg zum Gipfel, sodass der sechsthöchste Berg der Ötztaler Alpen bei optimalen Bedingungen tatsächlich als "Wanderberg" durchgeht; auf der beschriebenen Rundtour kommt man dann aber doch in Kontakt mit dem Gletscher. Möchte man die Tour nicht als Eintages-Gewalttour durchführen, hat man mit der Breslauer Hütte und der Vernagthütte zwei Optionen für eine Unterkunft. Die Ausblicke vom Vorderen Brochkogel sind phantastisch und der Blick hinüber zur alles überragenden Wildspitze sucht seinesgleichen.

Start in Vent. Unter der Bergbahn leitet ein netter Steig hinauf zum Restaurant "Auf Stablein". Dort sorgen "Katherine, Katherine" und "Fiesta Mexicana" für eine Beschleunigung der Schrittfrequenz - man muss sich ja nicht auch noch einen Ohrenschaden holen auf dieser langen Tour. Außerdem hat die Bergbahn soeben mit dem Auswurf der akustisch offensichtlich belastbaren Seilbahntouristen begonnen, die sich um das Seilbahngebäude scharen. Vielleicht sind sie auf der Suche nach Rex Gildo...

Weiter auf dem breiten Hüttenweg zur Breslauer Hütte, mittlerweile eigentlich ein Hüttenkomplex. Sie ist Stützpunkt für den kürzesten Anstieg zur Wildspitze und daher meist sehr gut besucht.

Wir queren das Mitterkar auf dem Seufertweg. Wo der Weg in südliche Richtung umbiegt, steht ein Wegweiser zum Vorderen Brochkogel. Hier wird der Weg verlassen und es geht (weglos) über einen harmlosen Schutthang in westlicher Richtung hinauf zum Südostkamm des Vorderen Brochkogels (großer Steinmann).

Auf dem Kamm ist bald eine deutliche Trittspur ausgeprägt, die stets in Kammnähe durch Schutt - ab und zu gewürzt mit ein paar unschwierigen Kraxelstellen (bis I) - hinauf zu einem Vorgipfel führt. Dort ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel mit dem kleinen, roten Holzkreuz. Zunächst am breiten, schuttigen Grat etwas abwärts. Dann schnürt sich der Grat zusammen und leicht ausgesetzt kraxelt man hinüber zum Gipfelaufbau (bis I). Über eine kurze, unschwierige Rinne hinauf zum höchsten Punkt.

Wer klug ist, wählt den Anstiegsweg auch für den Rückweg. Die anderen folgen dem Kamm weiter in nördlicher Richtung.... (Anmerkung: Wir sind klug, daher ist der Rest irrelevant...)
http://www.hikr.org/tour/post54133.html

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T5 T5: anspruchvolles Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
1131 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1047 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
07:20 07:20 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 04:35 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 02:40 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit
11.44 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge

 

Tour Etappe 5: Breslauer Hütte - Wildes Mannle - Stablein Alm - Vent

File:Taufkarkogel im Nebel 02.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:
http://www.hoehenrausch.de/berge/wildes_mannle/
Leichter und kürzer als die vorhergehende Etappe

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T3 T3: anspruchvolles Bergwandern

Klicke für mehr Informationen
278 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1229 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
04:15 04:15 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 01:05 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:10 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit
7.26 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge

 

Lage Lage der Mehrtagestour

Kommentar Meinungen und Kommentare


Optionen Downloads und Optionen

Bücher und Karten Bücher und Karten

MTT Weitere Mehrtagestouren

Öztaler Runde 2014
Öztaler Runde 2014 ,5 Etappen, Touren: Vernagthütte - Vorderer Brochkogel - Breslauer Hütte Breslauer Hütte - Wildes Mannle - Stablein Alm - Vent Hochjoch-Hospiz - Hintere Guslarspitze - Vernagthütte Martin-Busch-Hütte - Hochjoch-Hospiz Vent - Brizzisee - Martin-Busch-Hütte

Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.