Tour Tannheimer Tal 2017 Mitte Oktober
MTT zu Favoriten
0
MTT gefällt 0 Benutzern

Foto Foto Info Details zur Mehrtagestour Info Infos

   
Beschreibung:


Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Typ: Stützpunkt Das Stützpunktwandern ist wohl die komfortabelste Art der Mehrtagestour. Man startet alle seine Touren von ein und demselben Ausgangspunkt und kehrt auch immer wieder dorthin zurück. Wählt man als Basis eine Hütte spart man sich sogar noch die täglichen Höhenmeter, die man vom Tal als Basis zurücklegen müsste. Zudem hat man den Vorteil, dass man das meiste Gepäck am Standort lassen kann und so nur die nötige Ausrüstung mitschleppen muss.
5 Etappen
Tour Zeitraum:
13.10.2017 - 17.10.2017
Der Zeitraum der Mehrtagestour ergibt sich automatisch aus den Daten der einzelnen Tagestouren.
5309 Hm Aufstieg
6612 Hm Abstieg
38:17 Stunden Gehzeit gesamt
21:33 Stunden Gehzeit Aufstieg
17:25 Stunden Gehzeit Abstieg
64.37 Die Streckenlängen werden automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
erstellt von Tom Hofer
- erstellt von Tom Hofer am 23.08.2018 08:53
- letzte Änderung am 11.07.2019 16:09
 

Karte Gesamtroute aller Etappen:

Höhenprofil Höhenprofil: aktuelle Höhe:   m | aktuelle Streckenposition: 0 km | Höhe min. 1137 m
 

Tour Etappe 1 Parkplatz Bad Kissinger Hütte - Rappenschrofen - Einstein - Parkplatz Bad Kissinger Hütte

   
Beschreibung der Tour:
Wir parken nach einer langen Fahrt in der Nacht auf dem großen kostenpflichtigen Parkplatz für die Gäste der Bad Kissinger Hütte.
Rein in die Wanderklamotten und die müden Beine etwas in Schwung gebracht geht es ein Stück an Häusern vorbei und dann über die Landstraße auf einen Forstweg bis zu einem Zaun. Hier biegen wir weglos ins recht steile Gelände ab und folgen zunächst dem Zaun bis dieser sich verläuft. Der Rücken gibt die große Richtung vor, das steile Gelände will erklommen werden und es mischen sich mehr und mehr Felsen in die Wiesen.
Neben uns fällt nun die Steilwand senkrecht in die Tiefe und wir gehen mal direkt an der Kante und mal etwas weiter davon weg immer an der Kante entlang weiter bergauf. Die Plackerei hat aber nun ein Ende und wir genießen den Ausblick und das spannende Gelände. Teilweise durchzieht ein langer Riss das Gelände parallel zur Abbruchkante. Ob hier mal der gesamte Fels wegbricht in den nächsten Jahren?
Wellig geht es über Wiesen weiter hinauf und an dem unscheinbaren Gipfel des Rappenschrofen vorbei, ohne dass wir es merken.
Ein steiler Abstieg führt uns zu einer verfallenen Hütte von wo aus auf der Karte ein Abstieg nordseitig ins Tal führt. Wir steigen jedoch noch ein paar Meter auf dem Rücken ab und auf der anderen Seite wieder eine steile Wiese hinauf. Der Rücken verjüngt sich nun zunehmends und wird mehr zu einem Grat auf dem wir uns meist direkt bewegen.
Es wechseln sich breite flache Passagen mit der einen oder anderen Kraxelei im Fels ab. Die Felsanteile erhöhen sich mit zunehmender Nähe zum Gipfel des Einstein. Erst zum Ende hin müssen wir vom Grat in die Flanke ausweichen und kurze Zeit später trefen wir dann auf den Normalweg auf dem wir die letzten Meter zum Gipfel zurücklegen.
Auf dem selben Weg steigen wir nach einer längeren Pause mit fantastischer Aussicht wieder hinab und folgen dieses Mal dem Normalweg ins Tal, der in zahlreichen Serpentinen hinabführt. Das lose Geröll ist teils unangenehm, aber wir kommen dennoch zügig bergab. Nun wird es immer flacher und wir kreuzen einige Male eine Forststraße bis wir am Ortsrand von Berg ankommen. Von hier aus gehen wir gemütlich und flach auf dem Raundwanderg Tannheimer Tal zurück Richtung Parkplatz. Bei herrlicher Sicht nehmen wir auch noch den kleinen Umweg über den Vater-unser-Weg ehe wir am Startpunkt ankommen.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Einsame Überschreitung des Einstein-Grats, teils weglos.
Wandern T5 T5: anspruchvolles Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Runde Bei Rundtouren befindet sich das Ziel am selben Ort wie der Start.
905 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
905 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
06:30 06:30 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 03:45 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 02:30 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
11.23 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
13
Tour gegangen
am 13.10.2017 Freitag

 

Tour Etappe 2 Bergstation Vogelhornbahn - Gundhütte - Neunerköpfle - Usseralpe - Lochgehrenkopf - Lochgehrenspitze - Sulzspitze - Strindenscharte - Strindschartenkopf - Litnisschrofen - Gräner Ödenalpe - Krinnenspitze - Bushaltestelle Nesselwängle West

   
Beschreibung der Tour:
Wir fahren mit der Gondel hinauf zur Bergstation am Neunerköpfle und machen einen kurzen Abstecher zur Gundhütte und zum Gipfelkreuz des Neunerköpfles. Danach schlendern wir auf dem breiten Weg ein Stück bis wir nach rechts auf den Pfad zur Usseralpe absteigen.
Im Schatten geht es hinunter zur Usseralpe die aber noch geschlossen hat und ich daher leider keinen Stempel bekomme.
Ab hier gehen wir dann weglos über die große Kuhweide hinauf zum Sattel und nutzen hierbei die Stufen welche die Kühe getreten haben.
Einmal am Sattel folgen wir dem natürlichen Verrlauf bis zum höchsten Punkt dem Lochgehrenkopf und genießen kurz die schöne Aussicht bei bestem Wetter. Von hier aus kann auch prima den weiteren Wegverlauf und die kommenden Gipfel sehen.
Wir bleiben weiter am Rücken und steigen ein Stück hinab ehe es wieder bergauf geht. Über manchmal recht steile Grasstufen helfen uns hier auch wieder die ausgetreten Kuhstufen. Nun flacht der Rücken wieder ab und wir kommen unter den Gipfel der Lochgehrenspitze. Ein kurzer Steilaufschwung und schon sind wir oben an einem großen runden Grenzstein.
Nun wird steil in die Flanke abgestiegen und danach bewegt man sich möglichst nah am Grat um nicht in die sehr steilen Grasflanken gehen zu müssen. Das klappt ganz gut bis wir ein kleines Felstürmchen umgehen müssen. Hier ist kaum ein Halt für Hände und Füße zu finden, und so wünscht man sich tatsächlich Pickel und Steigeisen zum raufkommen. Nachdem die unangenehme Stelle überwunden ist gehen wir auf dem Grat weiter bis das Gras in den Felsen endet.
Zunächst scheint es kein Weiterkommen, doch die senkrechte Felswand wird geschickt rechts umgangen um dann erneut über einen steilen Grashang wieder auf den Grat zu gelangen. Nun in leichtem Gehgelände den Gipfel der Sulzspitze bereits im Blick bis zu dessen Gipfelkreuz. Da der Normalweg hier rauf recht leicht ist, ist es bereits entsprechend voll am Gipfel.
Nach einer Rast steigen wir über den markierten Weg ab. Kurz überlegen wir die direkte Variante zur Strindenscharte zu nehmen, entscheiden uns dann aber dagegen und gehen im großen Bogen auf den Höhenweg und dann ein Stück zurück zur Strindenscharte.
Hier beginnt der schwierige Teil der Tour. Zunächst leicht bergauf den Latschengasse folgen, die mal mehr und mal weniger zugewachsen ist bis der Pfad an einer Steilstufe abrupt endet.
Einzige Möglichkeit hier ist in ein sehr bröselige und steile Rinne abzusteigen und diese zu queren. Die heikelste Stelle auf der gesamten Tour! Wer sich hier nicht sicher fühlt sollte lieber umkehren, denn ein Sturz endet sicher nicht gut.
Zunächst steigt man also im bröseligen Fels hinab in die Rinne. Dieser wird am besten mit einem großen Schritt überwunden und danach steigt man wieder hinauf zum Grat. Erfreulicherweose ist der Ausstieg aus der Rinne deutlich angenehmer als der Abstieg.
Hat man diese Passage geschafft ist der Rest der Tour kein Problem mehr. Eventuell könnte man bei geschickter Route auch die Felsstufe abklettern statt durch die Rinne zu gehen, aber das schien uns noch kritischer.
Nun folgt man wieder dem Grat oder der Latschengasse so weit möglich. Nicht immer ist ein eindeutiger Pfad zu erkennen, aber man findet ihn immer wieder. Je näher wir dem Gipfel kommen desto breiter und einfacher wird der Weg und es finden sich bald auch Markierungen an den Felsen. Zwar teilweise etwas bröselig aber nicht schwierig ist der Schlussanstieg zum Gipfel. Kurz vor dem Gipfel zweigt der Weg ab und es führt ein Steig hinauf zum Gipfelkreuz. Genauer gesagt gibt es sogar 2 kleine versicherte Steige auf den Gipfel. Wir entscheiden uns links hinauf und später rechts hinunter zu gehen. Nach kurzer Kraxelei stehen wir am Gipfelkreuz und machen bei herrlicher Aussicht eine Pause.
Nach der Pause steigen wir über die andere Variante zurück zum Hauptweg und versuchen dabei keinen der vielen losen Steine loszutreten.
Der Weg ist nun gut markiert und ausgetreten und wir sehen schon weithin unser nächstes und letztes Gipfelziel, die Krinnenspitze.
Sanft steigen wir den Hang entlang ab zur Gräner Ödenalpe und erreichen die Alm gerade so bevor der Schatten kommt und bevor sie schließt. Wir stärken uns mit Kuchen und Schorle und verlassen die Almhütte als uns der Schatten endgültig einholt.
Über breiten Wiesen steigen wir nun hinauf zum sehr beliebten Gipfel der Krinnenspitze. Von hier hat man einen fantastischen Blick auf das Tannheimer Tal. Leider neigt sich der Tag und das Licht dem Ende zu und so steigen wir über den Gamsbocksteig wieder ab. Der obere Teil ist steil und mit Drahtseilen versichert bis man die Felsen hinter sicht lässt und wieder auf große Wiesen trifft. Dann knickt der Weg nach links ab und führt in Serpentinen weiter hinunter. Hier treffen wir sogar tatsächlich auf die vermutlich namensgebenden Gemsen und beobachten sie eine Weile wie sie mitten über den Weg und dann weiter hinauflaufen.
Als wir das erste Mal die Forststraße queren wird es langsam dunkel und wir geben auf den letzten Kurven ins Tal noch mal Gas. Aufgrund der vielen Schottersteine muss man nur aufpassen nicht blöd auszurutschen. Mit dem Sonnenuntergang sind wir dann im Tal und ein perfekter Tag geht zu Ende.

Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Anspruchsvolle Überschreitung von 7 Gipfeln.
Besonders heikel ist der Abstieg vom Strindenschartenkopf wo eine steile bröselige Rinne überquert werden muss.
Auch nicht ganz ohne sind die steilen Grasflanken an der Lochgehrenspitze. Wir haben andere Bergsteiger mit Pickel gesehen wie an der Höfats :)

Bus von Nesselwängle nach Tannheim. 2,90€ pro Person.
Lift von Tannheim zum Neunerköpfle. 14 Euro Bergfahrt pro Person.
Wandern T6 T6: schwieriges Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Hufeisen Touren im Hufeisen ähneln einer Streckenwanderung, da sich Start und Ziel nicht am selben Ort befinden. Jedoch landet man bei einem Hufeisen nicht so weit vom Startpunkt aus entfernt, sondern zum Beispiel im selben Tal oder nur wenige Stationen mit dem Bus entfernt.
1026 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1668 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
09:00 09:00 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 04:15 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 04:20 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
15.05 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
14
Tour gegangen
am 14.10.2017 Samstag

 

Tour Etappe 3 Vilsalpsee - Obere Rossalpe - Gaishorn - Rauhorn - Kugelhorn - Knappenkopf - Landsberger Hütte

   
Beschreibung der Tour:


Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Traumtour über den Grat von Rauhorn und Kugelhorn.
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!
Wandern T5 T5: anspruchvolles Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Runde Bei Rundtouren befindet sich das Ziel am selben Ort wie der Start.
1576 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1574 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
09:20 09:20 Stunden. Manuell eingetragen.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 06:20 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 04:20 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
17.92 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
15
Tour gegangen
am 15.10.2017 Sonntag

 

Tour Etappe 4 Parkplatz Bad Kissinger Hütte - Seebenalpe - Brentenjoch - Roßberg - Aggenstein - Parkplatz Bad Kissinger Hütte

  File:Aggenstein.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:


Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T5 T5: anspruchvolles Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Runde Bei Rundtouren befindet sich das Ziel am selben Ort wie der Start.
1194 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1194 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
07:55 07:55 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 04:50 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:00 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
12.31 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
16
Tour gegangen
am 16.10.2017 Montag

 

Tour Etappe 5 Füssener Jöchl - Läuferspitze - Schartschrofen - Rote Flüh - Gimpel - Tannheimer Hütte - Gimpelhaus - Nesselwängle West

  File:Friedberger Steig - panoramio.jpg
Das Copyright der Fotos liegt bei ihren Besitzern! 
Beschreibung der Tour:


Zusatzinformationen / persönliche Anmerkungen:
Wandern T5 T5: anspruchvolles Alpinwandern

Klicke für mehr Informationen
Strecke Bei einer Streckenwanderung liegen Start und Ziel der Tour etwa maximal weit auseinander. Die Streckenwanderung findet man meist bei Mehrtagestouren, wo man am Ziel übernachtet, um am nächsten Tag weiterzugehen. Es ist natürlich auch möglich mit dem Bus oder Zug wieder zurück zum Start zu gelangen.
609 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Aufstieg
1271 Die Höhenmeter wurden automatisch aus der Route errechnet, und können daher von den tatsächlichen Werten abweichen. Hm Abstieg
05:35 05:35 Stunden. Automatisch errechnet.

Gehzeit Aufstieg
automatisch: 02:20 Stunden

Gehzeit Abstieg
automatisch: 03:10 Stunden

Gehzeit manuell: Die Gehzeit wurde vom Benutzer manuell eingetragen.
Gehzeit automatisch: Die Gehzeit wurde vom System anhand der Route und den anfallenden Höhenmetern und Kilometern errechnet und kann daher von den tatsächlichen Werten abweichen.
Stunden Gehzeit gesamt
7.86 Die Streckenlänge wird automatisch aus der Route errechnet.
Daher kann dieser Wert ungenau sein.
Je genauer die Route bestimmt wird, desto genauer wird auch die Streckenlänge.
km Streckenlänge
17
Tour gegangen
am 17.10.2017 Dienstag

 

Lage Lage der Mehrtagestour

Bücher und Karten Bücher und Karten

Kommentar Meinungen und Kommentare

Kommentar schreiben Neuen Kommentar schreiben als Gast

Tannheimer Tal 2017 Mitte Oktober
Tannheimer Tal 2017 Mitte Oktober ,5 Etappen, Touren: Parkplatz Bad Kissinger Hütte - Rappenschrofen - Einstein - Parkplatz Bad Kissinger Hütte Bergstation Vogelhornbahn - Gundhütte - Neunerköpfle - Usseralpe - Lochgehrenkopf - Lochgehrenspitze - Sulzspitze - Strindenscharte - Strindschartenkopf - Litnisschrofen - Gräner Ödenalpe - Krinnenspitze - Bushaltestelle Nesselwängle West Vilsalpsee - Obere Rossalpe - Gaishorn - Rauhorn - Kugelhorn - Knappenkopf - Landsberger Hütte Füssener Jöchl - Läuferspitze - Schartschrofen - Rote Flüh - Gimpel - Tannheimer Hütte - Gimpelhaus - Nesselwängle West Parkplatz Bad Kissinger Hütte - Seebenalpe - Brentenjoch - Roßberg - Aggenstein - Parkplatz Bad Kissinger Hütte

deine-berge
Verhaltenskodex Datenschutz Impressum © 2009-2019 deine-berge.de by Tom Hofer
Twitter twitter.com/deinebergede Instagram instagram.com/deineberge.de Facebook facebook.com/DeineBerge Frage Kontakt Fragen, Fehler, Lob, Kritik?
Schreib uns eine Nachricht.